Twitter als Genossenschaft?

12.04.2017, 08:32 Uhr, tk

Ein ungewöhnlicher Vorschlag soll Twitter vor dem Verkauf retten. Auf der Hauptversammlung der Aktionäre soll entscheiden werden, ob der Kurznachrichtendienst zu einer Genossenschaft wird.


Am 22. Mai treffen sich die Aktionäre von Twitter zur Hauptversammlung. Der Tag könnte für das Unternehmen historisch werden, denn es soll über einen ungewöhnlichen Vorschlag abgestimmt werden. Eine Petition, die bereits von 3500 Menschen unterstützt wird, unterbreitet den Vorschlag Twitter in eine Genossenschaft umzuwandeln.


Genauer heißt es im Petitionstext: "An der Wall Street denkt man, das Unternehmen sei nicht erfolgreich, weil es nicht genug Gewinne für seine Aktionäre abwirft. Deshalb steht Twitter gerade zum Verkauf und damit auch im großen Risiko, dass ein neuer Besitzer unsere geschätzte Plattform durch reine politische oder wirtschaftliche Absichten ruiniert."
 
Das Management und auch der Verwaltungsrat halten nichts vom Vorschlag. Wenn das Unternehmen in Gemeinschaftshand überführt würde, liege das nicht im Interesse von Twitter und der Aktionäre. Sie regen stattdessen an, dass jeder Nutzer sich als Aktionär an Twitter beteiligen kann.

  • Gefällt mir