UKW-Verbreitung in der Schweiz könnte bereits früher enden

15.07.2019, 10:30 Uhr, bey

In der Schweiz könnte es zwei Jahre früher zum UKW-Ausstieg kommen. Zumindest wird aktuell ein neuer Plan hierzu heiß diskutiert.


Die Sender des schweizerischen Rundfunks SRF werden zwar keinen Alleingang starten, aber es gibt wohl Gespräche in der gesamten Rundfunkbranche, den Umstieg von UKW auf DAB Plus vorzuziehen.


Eigentlich ist im Alpenstaat vorgesehen, dass 2024 die traditionelle Radio-Verbreitung eingestellt wird. Sollten die Gespräche erfolgreich verlaufen, könnte bereits 2022 Schluss sein. Die SRG SSR, die Muttergesellschaft des SRF bestätigte mittlerweile offen für ein schnelleres Prozedere zu sein.

Das berichten zumindest der schweizerische "Tagesanzeiger" in seiner Sonntagszeitung und hierzulande das Branchenmagazin "Horizont" unter Berufung auf ein internes Papier an die Mitarbeiter des SRF.

Sollte es dazu kommen, dass auch die anderen Radiosender im Land dem Plan zustimmen, würde die Schweiz nach heutigem Stand das zweite Land nach Norwegen sein, in dem komplett auf DAB Plus umgesattelt wird. Dort ist bereits 2017 auf Digitalradio umgestellt worden.

  • Gefällt mir