Unitymedia: Analogabschaltung im Kabel geht weiter

14.03.2016, 09:52 Uhr, kw

Im Rahmen seiner Volldigitalisierungsstrategie setzt Unitymedia die Analogabschaltung im Kabel fort. Im April sollen weitere TV-Sender ausschließlich in HD im Netz des Kabelanbieters verbreitet werden.


Im April setzt Unitymedia seine 2015 begonnene Analogabschaltung im Kabel fort und schaltet weitere analoge TV-Kanäle ab. Auswirkungen dieser Runde sind bisher nur für lokale und regionale Programme bekannt. Die Medienwächter der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) stimmten auf ihrer Sitzung am Freitag den dafür notwenigen Änderungen im Kabelnetz zu.


Das analoge Ende ereilt mit diesem Beschluss den Lokalsender NRW.TV, der trotz gerade eingeleiteter Insolvenz den Sendebetrieb aufrecht hält und ab dem 25. April nun nicht mehr analog im Netz des Kabelanbieters zu empfangen sein wird. Das niederländische Programm Ned 2 sowie die lokalen Sender Center.TV Düsseldorf und Studio 47 für Duisburg müssen für die Digitalisierungspläne von Unitymedia den Sendeplatz wechseln, sodass es bei der Kabelbelegung erneut zu Veränderungen kommen wird.
 
Im Juli 2015 hatte Unitymedia damit begonnen, sukzessive analoge TV-Sender aus seinem Kabelnetz zu entfernen und sich damit in Deutschland zum Vorreiter der Analogabschaltung im Kabel gemausert. Mit der Verringerung des analogen Angebotes soll die Vergrößerung des HDTV-Angebotes einhergehen, im Laufe des Jahres sollen weitere HD-Sender im Unitymedia-Netz aufgeschaltet werden. Unitymedia hatte als erster deutscher Kabelnetzbetreiber angekündigt, die Volldigitalisierung in seinem Netz anzugehen. Im Laufe des Jahres ist auch ein Pilotprojekt geplant, bei dem in einer deutschen Stadt die Volldigitalisierung umgesetzt und getestet werden soll.

  • Gefällt mir