Unitymedia: "Analoge Verbreitung wird schrittweise eingestellt"

19.12.2014, 14:15 Uhr, ps

Unitymedia Kabel BW macht den ersten Schritt zur Verringerung seines analogen Senderangebots. Im Januar wird der Kabelnetzbetreiber die analoge Verbreitung von CNN International, Euronews und BBC World News einstellen. Die frei werdenden Frequenzen sollen nicht wieder analog belegt werden, wie das Unternehmen gegenüber DIGITAL FERNSEHEN bestätigte.


Kurz vor Jahresende überrascht der Kabelnetzbetreiber Unitymedia Kabel BW seine Kunden mit einer möglicherweise richtungsweisenden Meldung. Bereits am gestrigen Donnerstag informierte das Unternehmen über die analoge Abschaltung der internationalen Nachrichtenkanäle CNN International, Euronews und BBC World News in seinen Netzen zum 15. Januar 2015. Demnach würden die Programmveranstalter ihre analoge Verbreitung in Kooperation mit dem Netzbetreiber einstellen und nur noch digital senden.


Die eigentliche Besonderheit an der Nachricht dürfte jedoch die Tatsache darstellen, dass die frei-werdenden analogen Programmplätze nicht mehr wie in der Vergangenheit mit neuen analogen Programmen belegt werden sollen. Statt dessen sollen die frei werdenden Kapazitäten in Zukunft für digitale Sender zur Verfügung stehen. Dies bestätigte Unitymedia Kabel BW gegenüber DIGITAL FERNSEHEN.
 
In einer Stellungnahme weist der Kabelnetzbetreiber klar auf die Vorteile des digitalen Fernsehens hin. "Die Zukunft des Fernsehens ist digital, so dass die analoge Verbreitung von TV-Programmen mehr und mehr abnimmt. Die alternativen TV-Verbreitungswege, Antenne und Satellit, übertragen bereits seit Jahren ausschließlich digitale Programme. Nun wird auch die analoge Übertragung im Kabel schrittweise eingestellt", so das Unternehmen. Dies ist auch im Interesse von immer mehr Sendern, denn durch die abnehmende Zahl von Zuschauern mit Analogempfang wird es auch für diese immer unattraktiver, ihr Programm noch analog anzubieten.
 
Überraschend ist diese Aussage vor allem deshalb, weil damit erstmals ein großer Kabelnetzbetreiber derart deutlich über die Endlichkeit der analogen Programmverbreitung im Kabel spricht. Gleichzeitig geht man mit der Umwandlung von drei bislang analogen Sendeplätzen in digitale Sendeplätze einen ersten Schritt auf dem Weg zur vollständigen Digitalisierung des Fernsehens im Kabel.
 
Kunden, die noch immer analoges Fernsehen bei Unitymedia Kabel BW empfangen, müssen jedoch keineswegs damit rechnen, dass der Anbieter sein analoges Senderangebot in naher Zukunft vollständig einstellen wird. Bis zum Endgültigen Aus für die analoge Programmverbreitung werden voraussichtlich noch einige Jahre vergehen.

  • Gefällt mir