Urteile für Sky-Piraten: Pay-TV-Hackern droht Haftstrafe

05.02.2019, 10:45 Uhr, pma/rs

Mit illegalem Streaming fremder TV-Inhalte scheffelten Web-Piraten Geld – jetzt steht ihr Urteil vor Gericht bevor. Welche Konsequenzen drohen den Betrügern, die Sky einen einen Schaden in Millionenhöhe zufügt haben?


Im Landgericht Lüneburg fällt heute der Hammer: Geurteilt wird dabei im Prozess um gehacktes und illegal weiterverbreitetes Pay-TV. Die vier Angeklagten sollen per Internet-Stream Pay-TV zum Schnäppchenpreis angeboten haben. Dem Bezahlsender Sky seien dadurch Schäden in Höhe von 3,1 Millionen Euro durch entgangene Abonnements entstanden, so der Kanal. 


Die vier Angeklagten, Männer zwischen 22 und 26 Jahren, haben demnach über ein Internetportal illegale Streamingdienste angeboten. So sind sie laut Staatsanwaltschaft mit 250 000 Euro mehr aus der Sache herausgegangen. Deswegen wirft ihnen diese Computerbetrug im besonders schwerem Fall und Ausspähen von Daten in mehr als 20 000 Fällen vor.
 
Am heutigen Dienstag werden in Lüneburg voraussichtlich die Plädoyers gehalten, so berichtet Sat.1. Für ein umfassendes Geständnis habe man zwei Haupttätern Haftstrafen zwischen 20 Monaten und zwei Jahren angeboten. Dieseh könnten sogar noch zur Bewährung ausgesetzt werden. Kommen die dreisten Hacker also noch mit einem blauen Auge davon? Die Urteile könnten schon heute fallen. 

  • Gefällt mir