Viele Regionalzugstrecken noch Jahre ohne W-Lan

14.11.2018, 10:00 Uhr, bey

Weder Netz, geschweige denn Internet auf der Zugfahrt im Regio durch die Provinz, wer kennt das nicht? Selbst nach 2020 werden Bahnfahrer auf den meisten Regionalbahnstrecken wohl noch kein W-Lan nutzen k├Ânnen.


Die Deutsche Bahn geht davon aus, dass die Fahrg├Ąste k├╝nftig rund jeden dritten Kilometer in Regionalz├╝gen und S-Bahnen mit entsprechenden W-Lan-Hotspots zur├╝cklegen werden k├Ânnen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Derzeit ist es weniger als jeder siebte Kilometer.


Die Bahn misst die Ausstattung ihrer Fahrzeuge mit W-Lan in sogenannten Personenkilometern, also Streckenkilometern multipliziert mit der Zahl der bef├Ârderten Personen. Man kann daher nicht sagen, wie viele Z├╝ge mit W-Lan ausgestattet sind. Derzeit legen Fahrg├Ąste den Angaben zufolge aber 13 Prozent der Regionalzug-Strecken mit entsprechendem Internetempfang zur├╝ck.

Die Ausstattung mit W-Lan oder zumindest Vorr├╝stungen daf├╝r werden derzeit auch nur bei der H├Ąlfte der Neuausschreibungen ├╝berhaupt gefordert. Eine Ausstattung aller Netze w├╝rde nach Sch├Ątzungen der Bahn zwischen 160 und 200 Millionen Euro kosten.

In vielen europ├Ąischen L├Ąndern geh├Âre W-Lan in Nahverkehrsz├╝gen l├Ąngst zum Standard, kritisierte der FDP-Abgeordnete Torsten Herbst. Deutsche Bahnkunden dagegen k├Ânnten nur "darauf hoffen, dass ihr Mobiltelefon trotz der vielen Funkl├Âcher wenigstens etwas Empfang hat". Die Vergabepraxis der L├Ąnder m├╝sse sich ├Ąndern, kostenlose Hotspots geh├Ârten zu einem attraktiven Nahverkehrsangebot dazu.

  • Gef├Ąllt mir