Vodafone bestätigt Gespräche mit Liberty

03.02.2016, 15:05 Uhr, buhl

Rückt eine Kabelfusion wieder näher? Mit der Wiederaufnahme der Gespräche zwischen Vodafone und Liberty Global, die vom britischen Telekommunikationsanbieter bestätigt wurden, steigt zumindest die Wahrscheinlichkeit wieder, auch wenn es zunächst nur um ein Joint Venture in den Niederlanden gehen soll.


Mitte 2015 bahnte sich eine der größten Fusionen im Kabelmarkt an. Vodafone und Liberty Global hatten über mehrere Monate hinweg Gespräche über den Austausch von Geschäftsteilen geführt. Letztendlich erfolglos, wie der Abbruch der Verhandlungen im September bestätigte. Doch schon im Dezember kamen erste Gerüchte über die Wiederaufnahme der Gespräche zwischen dem britischen Telekommunikationsanbieter und dem US-Kabelriesen auf. Diese wurden nun von Vodafone bestätigt.


Jedoch scheint auch diesmal die große Fusion nicht Bestandteil der Gespräche zu sein. Vielmehr geht es um die Zusammenlegung der beiden größten Kabelnetzbetreiber in den Niederlanden. Demnach soll das zu Liberty Global gehörende Ziggo, das 90 Prozent des Landes versorgt, mit Vodafone, das durch die Übernahme von KPN zweitgrößter Kabelanbieter ist, zu einem Gemeinschaftsunternehmen werden.
 
Eine Ausweitung dieser Zusammenarbeit, zum Beispiel in Deutschland zwischen Unitymedia und Vodafone, sei jedoch nicht angedacht, so Vodafone. "Die Gespräche dauern an und gehen nicht über die Schaffung eines Joint Venture in den Niederlanden hinaus", erklärte der Telekommunikationsanbieter in einer offiziellen Mitteilung. Auch sei nicht sicher, ob es zu einem positiven Abschluss der Gespräche komme.

  • Gefällt mir