Vodafone hält IPTV über LTE für möglich, Telekom ist skeptisch

19.03.2013, 12:11 Uhr, ps

LTE wird als möglicher Übertragungsweg von TV-Signalen nach wie vor skeptisch gesehen. Auch bei den großen Telekommunikationsanbietern Telekom und Vodafone gehen die Ansichten stark auseinander. Während man in Bonn skeptisch ist, sehen die Düsseldorfer durchaus Chancen für ein entsprechendes Modell in Deutschland.


Während mobiler TV-Empfang bislang eher ein Nischenthema ist, könnte sich dies in Zukunft allein durch die technischen Fortschritte bei den Endgeräten (hochauflösende und schnelle Displays sowie leistungsfähige Prozessoren) ändern. Fraglich ist dabei bislang, welcher Übertragungsstandard für eine mobile Verbreitung von Fernsehen an geeignetsten wäre. Neben DVB-T/T2 kommt dabei vor allem LTE immer wieder ins Gespräch.


Die beiden größten in Deutschland aktiven Mobilfunkanbieter, die Deutsche Telekom und Vodafone, verfügen dabei sowohl über eigene IPTV-Plattformen als auch über LTE-Netze. Wie das Online-Portal "IPTV-Anbieter" aktuell berichtet, gehen die Ansichten darüber, ob IPTV über LTE möglich ist, jedoch zwischen den Telekommunikationsriesen weit auseinander. So zeigte sich Telekom-Sprecher Dirk Wende gegenüber dem Portal skeptisch. Es werde auf jeden Fall eine stabile Anbindung benötigt, welche jedoch für den TV-Genuss in hoher Qualität über LTE, bei dem sich mehrere Nutzer eine Funkzelle teilen, nicht möglich sei.
 
Bei Vodafone scheint man hingegen der Auffassung zu sein, diese Probleme in den Griff zu bekommen. So möchte man mit dem speziellen Protokoll eMBMS (Evolved Multimedia Broadcast/Multicast Service) die Signale einer Funkzelle auf mehrere Empfänger gleichzeitig streamen. Wie Unternehmenssprecher Dhananjay Mirchandani gegenüber "IPTV-Anbieter" mitteilte, würde man auf diese Weise die Problematik der steigenden Bandbreite pro Anwender umgehen. Entsprechende Tests mit Livesendungen würde man bei Vodafone intern bereits durchführen.
 
Von einer Marktreife der Technologie sei man jedoch zum aktuellen Zeitpunkt immer noch ein gutes Stück entfernt. Problematisch dürfte zudem die rechtliche Lage eines Geschäftsmodells sein, bei dem TV-Signale eines Anbieters über das LTE-Netz eines Mobilfunkanbieters zum Endkunden übertragen werden. Hier gibt es derzeit noch keine Vorbildregelungen.

  • Gefällt mir