Vodafone will Marke Unitymedia "verschwinden" lassen

19.09.2019, 11:00 Uhr, msr

Das Monopol um Vodafone wächst weiter und die Marke Unitymedia steht zur Einverleibung an. An letztere wird bald laut Vodafone auch nicht mehr viel erinnern.


Im Laufe der Jahre hat sich Vodafone von einem reinen Mobilfunkunternehmen zu einem der größten Anbieter im Bereich Kommunikationsdienste entwickelt. Jetzt steht die Übernahme der Marke Unitymedia für 18,4 Milliarden Euro an. Nach und nach soll letztere vom Markt verschwinden und Vodafone setzt alles daran, die Unitymedia-Kunden weiter an sich zu binden und darüber hinaus den größten Konkurrenten anzugreifen: Werbe- und Preisoffensive starteten bereits in der ersten Septemberwoche und zielen dabei ganz klar auf die Kundschaft der Deutschen Telekom.


Die EU-Kommission erteilte Vodafone indes Auflagen, um den Kampf um Kabelmarkt und Kundschaft zu regulieren.
Das Kabelnetz schließt sich zusehends, schließlich kommen durch die Unitymedia-Übernahme zu den bereits 13 Bundesländern, in denen Vodafone seit der Einverleibung von Kabel Deutschland aktiv ist, nun Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg dazu.

  • Gefällt mir