WDR: Massive Streichungen beim Funkhaus Europa?

12.02.2016, 12:29 Uhr, buhl

Erst Ende 2015 gab der Westdeutsche Rundfunk (WDR) eine große Programmreform bekannt, die auch das Radio betrifft. Nun soll diese noch ausgeweitet werden und vor allem beim interkulturellen Funkhaus Europa für Kürzungen sorgen.


Mit seiner Programmreform will der Westdeutsche Rundfunk (WDR) die großen Verluste im Haushalt dämpfen. Die Änderung des WDR-Gesetzes mit der Reduzierung der Radiowerbung ab 2017 ist für die Öffentlich-Rechtlichen in diesem Vorhaben ein Rückschlag. Die Reaktion darauf scheint nun eine Ausweitung der Programmreform zu sein, von der vor allem das Funkhaus Europa betroffen sein soll.


Die Reform wurde am Donnerstag beim WDR-Rundfunkrat zur Abstimmung vorgelegt. Die Pläne hätten einschneidende Veränderungen zur Folge, wie die "Tageszeitung" berichtet. Vor allem die Minderheiten-Sendungen würden laut dem Reform-Entwurf radikal zusammengestrichen. Die fremdsprachigen Sendungen in Arabisch, Türkisch, Spanisch oder Polnisch sollen auf eine halbe Stunde reduziert und in die Abendstunden verschoben werden.
 
Auch die Musiksendungen des Funkhauses wären betroffen. Autorensendungen wie "Balkanizer", "Mestizo FM" oder "5 Planeten" sollen eingestellt werden. Im Nachtprogramm soll ausschließlich Musikrotation laufen. Noch besteht beim Funkhaus Europa aber Hoffnung. Die Genehmigung der Reform durch den Rundfunkrat ist bisher nicht erfolgt.

  • Gefällt mir