ZDF-Chef Bellut: Mehr Hochglanz-Serien und neue 3sat-Mediathek

06.10.2018, 12:09 Uhr, jrk

In der einen Mediathek läuft's nach den Worten von ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut wie geschmiert, die andere steht vor einem Komplett-Umbau. Wenig überraschend will auch das Zweite vermehrt auf Serien setzen.


Im ersten Halbjahr verzeichnete die Mediathek des ZDF täglich 2,71 Millionen Zugriffe. Davon entfallen 1,79 Millionen (66 Prozent) auf die Abrufvideos und 0,91 Millionen (34 Prozent) auf die Livestreams. Basierend auf diesen Zahlen hat Thomas Bellut hat am Freitag vor dem Fernsehrat in Mainz dargestellt, dass sich der im Oktober 2016 angestoßene kontinuierliche Optimierungsprozess des ZDF-Online-Angebots bewährt hat.


Mit 51 Prozent liege derzeit die Programmsparte Fiction bei den Abrufvideos des ZDF und seiner Digitalkanäle an der Spitze, gefolgt von Information (27 Prozent) und Unterhaltung (16 Prozent).

Der Intendant sieht Event-Fiction als ein Markenzeichen des ZDF für herausragendes zeitgeschichtliches und historisches Erzählen. Bellut: "Mit unseren Hochglanz-Serien und Mehrteilern setzen wir qualitative Maßstäbe und stoßen gesellschaftliche Debatten an." In einer zunehmend individualisierten Gesellschaft müsse das ZDF alle Generationen erreichen. Außergewöhnliche fiktionale Erzählformen seien dafür ein gutes Mittel.

In der Tradition erfolgreicher Serien und Mehrteiler wie "Unsere Mütter, unsere Väter", "Ku'damm 56" oder zuletzt "Bad Banks" zeigt das ZDF in den kommenden Monaten u.a. die Produktion "Parfum" für ZDFneo sowie "Die Protokollantin" mit Iris Berben und Moritz Bleibtreu.

Im Juni 2018 hat das ZDF sein Angebot für Hörgeschädigte erweitert. Seither werden in der Mediathek ausgewählte Live-Sendungen wie "heute", "heute journal", "Leute heute", "Frontal 21", "37°", maybrit illner", "Berlin direkt" und "logo!" von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt.

Auch bei dem für das Frühjahr 2019 geplanten Relaunch von 3sat.online geht es vor allem um die Verbesserung der Mediathek. In einer Online-Befragung hatten 93 Prozent der Nutzer erklärt, dass sie vor allem an den Videos in der 3sat-Mediathek interessiert sind. 3sat.de und die 3sat-Mediathek sollen daher zu einem eigenständigen Portal zusammengelegt werden.

  • Gefällt mir