ZDF will Angebote für Hör- und Sehbehinderte ausweiten

09.12.2011, 16:15 Uhr, rh

Das ZDF will seine Angebote für seh- und hörbehinderte Menschen weiter ausbauen und will ab dem kommenden Jahr unter anderem die Unterhaltungsshow "Wetten, dass..?" und das Talk-Format "Maybrit Illner" untertiteln.


Mit der Untertitelung der beiden Formate reagiere das ZDF auf die große Zuschauernachfrage und weite das Angebot auf zwei weitere Genres aus, teilte die Sendeanstalt am Freitag mit. Zusätzlich zur barrierefreien Aufbereitung von "Wetten, dass..?" und "Maybrit Illner" werde das Nachrichtenmagazin "heute-journal" in der Mediathek des Senders in einer Version mit Gebärden-Dolmetscher abrufbar sein. Das Format wird bereits mit Untertiteln ausgestrahlt.


Des Weiteren statte die Sendeanstalt Filme und Dokumentationen mit einer Audiodeskription aus, welche mit akustischen Untertiteln vergleichbar ist. Derzeit prüfe das ZDF den Ausbau der Audiodeskription für den "Fernsehfilm der Woche" und "Terra X".
 
"Wir kommen unserer führenden Rolle als Anbieter barrierefrei zugänglicher Programme nach und leiten den weiteren Ausbau ein", sagte Intendant Markus Schächter vor dem ZDF-Fernsehrat in Mainz. Der Anteil der mit einer Untertitelung versehenen Programm des ZDF sei von 14 Prozent in 2004 auf aktuell 37 Prozent angestiegen, sagte der Intendant. 2010 sollen rund 180 000 Minuten des ZDF-Programms mit Untertiteln ausgestrahlt worden sein.
 
Neben dem ZDF baut auch die ARD ihre barrierefreien Angebote weiter aus und will bis Ende 2013 alle Erstsendungen im Ersten für gehörlose und schwerhörige Zuschauer mit Untertiteln versehen. Darüber hinaus will die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt künftig alle fiktionalen Formate sowie Tier- und Naturfilme im Hauptprogramm in einer Hörfilmfassung für blinde und stark sehbehinderte Menschen anbieten. In den Dritten Programmen soll der Anteil der untertitelten Sendungen ebenfalls erhöht werden.

  • Gefällt mir