Hintergrund • Zu Besuch in Sonys Traumfabrik, Seite 2

Der Weg vom Kino ins Wohnzimmer

 erstellt am 09.08.2013
 
 

Von der Quelle zum Fernseher

suchen
Kinobilder werden Szene für Szene akribisch genau nachbearbeitet. Für die Zweitverwertung auf Blu-ray müssen die Künstler noch einmal Hand anlegen.
Bild: Auerbach Verlag

Auch im heimischen Wohnzimmer forciert Sony Ultra HD und will mit den 55- und 65-Zoll-Modellen der X9-Serie (4 499 Euro bzw. 6 999 Euro) den Filmspaß auf ein neues Level heben. Fotos können auf einem passenden 4K-Fernseher von Sony mit 3 840 × 2 160 Bildpunkten dargestellt werden. Dies funktioniert entweder direkt über einen USB-Eingang des TV-Gerätes oder Sie nutzen die Play-Memories-4K-App der PS3 – diese ist aber nur über einen Downloadcode erhältlich. Analog zum HD-Umschwung mangelt es derzeit aber an Bewegtbildinhalten und ein offizielles 4K-Medium in Form eines Blu-ray-Disc-Nachfolgers wird derzeit erst evaluiert.
 
Um die Wartezeit zu überbrücken, lockt Sony mit den Blu-ray Discs "Mastered in 4K". Hierbei schlummern Metainformationen auf den Datenträgern, die eine Rekonstruktion der Originalauflösung erlauben sollen. Gleichfalls können Fernseher mit der Farbtechnologie Triluminos den erweiterten Kinofarbraum erreichen und schaut man die Discs auf einem Triluminos-kompatiblen Fernseher der X9- oder W9-Serie, fällt die Farbdarstellung ähnlich satt wie im Kinosaal aus.

Sony ist bestens aufgestellt


Sony Pictures liefert die Inhalte, Sony die passende Unterhaltungselektronik: Diese einfache Rechnung könnte am Ende auch für Konsumenten aufgehen, wenn der Funke für eine kinogetreue Darstellung auf das Wohnzimmer überspringt. Dank der Triluminos-Farbtechnik und Ultra-HD-Auflösung können Sie analog zu den modernsten Kinosälen bereits jetzt einen Einblick in die Zukunft der Bilddarstellung erhalten. Aufseiten offizieller Standards, wie einer verbesserten Version der Blu-ray Disc, stehen die Zeichen ebenfalls auf Umschwung: Größere Farbräume und deutlich höhere Auflösungen werden die Eckpfeiler des neuen Mediums sein.
 
Und während viele andere Hersteller eine abwartende Haltung verfolgen und den Fokus vorrangig auf Internetfunktionen setzen, forciert Sony die Angleichung zwischen den idealen Bedingungen im Kino und den technologisch hinterhinkenden Bedingungen im Wohnzimmer. Wir sind gespannt, ob der deutsche Markt nach der Umstellung von SD auf HD erneut für einen technologischen Wechsel bereit ist – im Sinne der Filmschaffenden wäre es allemal.

Vom Kino ins Wohnzimmer

Bild: Auerbach Verlag

 
Im Kinosaal sehen Sie andere Farben als im Wohnzimmer, da die Kinotechnik deutlich größere Farbräume abdeckt. Diese Farbinformationen gehen bei der Übertragung auf Blu-ray verloren.
 
 
Sonys Fernseher mit Triluminos-Technik können den Kinofarbraum ansatzweise wiederherstellen, noch präziser wird es aber, wenn auf Blu-rays Zusatzinformationen über den erweiterten Farbraum enthalten sind und Blu-ray-Player im Modus x.v.Color die Bilder zuspielen.

Aus Realität wird Kino

In einem Filmset könnte man sich glatt wohlfühlen, hier wird auf jedes Detail geachtet.
Bild: Auerbach Verlag

Die Informationen in diesem Artikel basieren auf sorgfältiger Recherche und geben den Sachstand zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung wieder. Spätere Entwicklungen oder Updates sind aus diesem Grund unter Umständen nicht berücksichtigt. Für Hinweise auf möglicherweise überholte Informationen sind wir dankbar.
  •  drucken 
  • Flattr digitalfernsehen.de
  • Gefällt mir

  • Am Kiosk und im Abo

DIGITAL FERNSEHEN 11/2014
DIGITAL TESTED 04/2014
HDTV 07/2014
BLU-RAY MAGAZIN 08/2014
SATELLIT EMPFANG + TECHNIK 4/2014
AUDIO TEST 07/2014
HAUS & GARTEN TEST 05/2014
BLU-RAY TEST 01/2013