eco fordert Strategie, um Digitalstandort Deutschland zu stärken

12.06.2018, 14:42 Uhr, dpa

Der Internetverband eco hat die politischen Rahmenbedingungen für Betreiber digitaler Infrastrukturen wie Rechenzentren in Deutschland kritisiert.


Es gebe keinerlei angemessene politische Unterstützung und Förderung, klagte der eco am Dienstag. "Funktionierende und leistungsfähige digitale Infrastrukturen sind das Rückgrat einer gelingenden digitalen Transformation", sagte Béla Waldhauser, Sprecher der Allianz zur Stärkung digitaler Infrastrukturen in Deutschland. Dennoch werde dieser Wirtschaftsfaktor in Deutschland von Öffentlichkeit und Politik bisher kaum wahrgenommen.


"Deutschland droht hier im internationalen Vergleich den Anschluss zu verlieren", sagte Ralph Hintemann vom Borderstep Institut und verwies auf eine am Dienstag vorgestellte international vergleichende Studie. Andere Länder hätten die Bedeutung der Branche bereits erkannt und böten die notwendigen Rahmenbedingungen. Die Allianz, ein Zusammenschluss von Unternehmen der Branche unter dem Dach des eco, fordert unter anderem den zügigen Ausbau des Breitbandnetzes in Deutschland, Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel und den Abbau von bürokratischen Hürden etwa bei Genehmigungsverfahren.

  • Gefällt mir