NDR: Erste Details zum neuen DAB-Plus-Angebot

10.06.2011, 10:12 Uhr, rh

Auf Anfrage von DIGITAL FERNSEHEN hat der NDR weitere Details zu seinem geplanten DAB-Plus-Angebot ausgeführt. Neben zusätzlichen Sendern will der Norddeutsche Rundfunk mit erweiterten multimedialen Funktionen die Hörer besser informieren.


Ab dem Spätherbst will der NDR für seine Sender eine neue Darstellung, neue Zusatzdienste und erweiterte Funktionalitäten anbieten. Mit Dynamic Label plus werden die Möglichkeiten des digitalen Radios genutzt und parallel zum ausgestrahlten Programm Titel, Interpret, Sendungstitel und Schlagzeilen angezeigt, versprach der NDR. Zusätzlich sollen im Radiodisplay durch Slideshows farbige Senderlogos, Bilder der Moderatoren und zu einem späteren Zeitpunkt auch CD-Cover zu sehen sein. Diese  Funktionen sollen parallel auch im mobilen Internet bereitgestellt werden.
 
Neben den erweiterten Programminformationen möchte die norddeutsche Sendeanstalt auch den Verkehrsservice verbessern. So soll ein Datenangebot nach dem TPEG-Standard im Digitalradio präzisere Informationen liefern, die Staus metergenau erfassen. Bisher wird standardgemäß nur über zähen Verkehrsfluss zwischen zwei Autobahnabfahrten und auf Bundesstraßen informiert. Diese Funktionen seien Teil des sogenannten "Minimalset", das alle Radioprogramme der ARD zum digitalen Neustart realisieren werden, so der NDR gegenüber DIGITAL FERNSEHEN.


In den kommenden Jahren würden weitere Funktionen hinzukommen, berichtete der Sender. Mit dem Service "RadioTAG" sollen Hörer ergänzende Informationen wie Text, Grafiken oder Bilder abrufen können. Darüber hinaus soll die Funktion "File Collector" den Nutzern auch die Möglichkeit zur zeitversetzten Radionutzung bieten. So könnten Rundfunkangebote wie Nachrichten per Schaltflächendruck auch außerhalb ihres angestammten Sendeplatzes gehört werden.
 
Auf Nachfrage, in welchen Regionen die neuen DAB-Plus-Angebote des Norddeutschen Rundfunks verfügbar sein werden, äußerte der Sendervertreter,  dass geplant sei, die Hörfunkprogramme über die bundesweit koordinierten Senderstandorte Hannover, Hamburg und Kiel sowie ergänzend über die Sender Schwerin und Visselhövede in der neuen digitalen Sendenorm DAB Plus auszustrahlen.
 
Mit den gewählten Sendestandorten werden zunächst die norddeutschen Ballungsräume sowie die wichtigsten Verkehrsrouten versorgt. Damit sieht der NDR die erste Phase seiner digitalen Umstellung erfüllt. Die Sendeanstalt hofft, sich neben den eigenen Radioprorgrammen auch private Anbieter interessiert zeigen und ihre Angebote ebenfalls in DAB Plus ausstrahlen und damit die digitale Radiolandschaft in Norddeutschland vielfältiger zu gestalten.
 
Neben den bereits in DAB ausgestrahlten Sendern NDR 2, NDR Info, NDR Musik Plus, dem Verkehrskanal NDR Traffic sowie dem jeweilige NDR1- Landesprogramm will die Sendanstalt im Digitalradio auch N-JOY, NDR Kultur und NDR Info Spezial mit seinen Fußball- und Bundestags-Liveübertragungen ausstrahlen. Damit sollen die Hörer erstmals alle Radioprogramme des NDR digital-terrestrisch empfangen können.
 
Der Rundfunk-Dienstleister Media Broadcast hat bereits mit den technischen Vorbereitungen für den Aufbau des Digitalradio-Sendernetzes. In der ersten Ausbaustufe sollen 38 Millionen Hörer über 27 Senderstandorte erreicht werden. Geplant ist derzeit ein Sendestart am 1. August 2011 - rechtzeitig zur diesjährigen Internationalen Funkausstellung. Allein 36 Millionen Euro aus Gebührengeldern fließen in das Projekt (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

  • Gefällt mir