Blick ins Forum: Kabelanbieter kassieren doppelt ab

24.01.2012, 16:05 Uhr, rh

Derzeit sorgt das Verhältnis zwischen den öffentlich-rechtlichen Sendern und den Kabelnetzbetreibern für einen hohen Wortanteil im Forum von DIGITALFERNSEHEN.de. Das Ende der unverschlüsselten Probephase von Sky Sport News HD blieb ebenfalls nicht unkommentiert.

Öffentlich-Rechtliche und Kabelanbieter - Wer soll für wen zahlen?


 
Die öffentlich-rechtlichen Anbieter wollen laut einem KEF-Bericht ab 2013 keine Einspeiseentgelte mehr an die Netzbetreiber entrichten. Damit bleibt die Aufschaltung der HD-Kanäle der Anbieter im Kabel weiterhin fraglich "Mischobo" rechnet bereits nach, schließlich müssten die Kabelentgelte neu berechnet werden, wenn die Einspeiseentgelte der Öffentlich-Rechtlichen entfallen. "Das dürfte dann zur Erhöhung der Kabelentgelte führen", befürchtet er und fragt sich zugleich, warum Zuschauer dann über die gestiegenen Preise zweimal für die Öffentlich-Rechtlichen zahlen müssten, immerhin werde ab 2013 für jeden Haushalt eine Rundfunkgebühr fällig.
 
Außerdem sollten die Anstalten alle Verbreitungswege, also auch ihre Sat-Ausstrahlung via Astra oder IPTV, gleich behandeln. "Wenn die ÖR weiterhin ihre Multiplexe durchleiten lassen wollen, müssen sie dazu entsprechende Kapazitäten anmieten und dafür auch zahlen, wie es auf allen anderen Verbreitungswegen der Fall ist", fasst er zusammen.
 
Ähnlich äußert sich "Terranus", denn seiner Meinung nach erhalten die Kabelnetzbetreiber "viel Geld von den Kabelkunden. Geld, das Astra nicht bekommt". Nach seinen Überlegungen müsste das Kabel für den Empfang der Öffentlich-Rechtlichen kostenlos sein, wenn diese weiterhin zahlen. "Es kann einfach nicht sein, dass doppelt kassiert wird", stellt die Forum-Institution klar.
 
Beim Vergleich mit anderen Infrastrukturbetreibern müsse nach Meinung von "tumirnix" aber darauf geachtet werden, "dass bei nahezu allen anderen Infrastrukturen Netz und Betrieb aufgeteilt oder reguliert sind". Er verlangt nichts kostenlos: "Was ich für meine 16 EUR monatlich erwarte, ist nicht mehr als dass was Astra-Kunden für lau bekommen. Aber eben auch nicht weniger", lässt er das Forum wissen. Die Grundverschlüsselung von Free-TV hält er für eine "Zumutung".
 
Die "Proteststürme" bei einer tatsächlichen Abschaltung der Öffentlich-Rechtlichen sind nach Meinung von "transponder" durchaus von den Kabelanbietern "beabsichtigt". Diese "wollen ihn jedoch Richtung ÖR lenken", orakelt das Gold-Mitglied. Auch an der Politik würde das Tauziehen um die Kabelplätze nicht spurlos vorbeigehen, da zeitgleich die "Kabel-Lobby massiv interveniert". "Das Ganze kann plötzlich auch für ARD und ZDF als auch für die Politik sehr ungemütlich werden", gibt er den anderen Diskussionsteilnehmern zu denken.
 
"Hal9000" hat sich im Hinblick auf die den Mietern zur Verfügung stehenden Optionen eine Meinung gebildet. "Der Kunde (…) hat gar keine Wahl zwischen verschiedenen Netzbetreibern", erklärt er und verweist darauf, dass vielen Mietern die Anbringung einer Sat-Schüssel untersagt ist. "Und nur deshalb war es den Kabelanbietern bislang möglich, zusätzlich auch noch bei den Sendern für die Einspeisung abzukassieren". Daher sieht er auch in Zukunft keine Gefahr für die Kabelunternehmen, denn diese könnten sich "in Tateinheit mit den deutschen Gerichten und der Rechtsprechung auf ihren festen Millionen-Kundenstamm namens 'Mieter' verlassen".
 
Wie sehen Sie das Verhältnis zwischen den Öffentlich-Rechtlichen und den Kabelanbietern und wer steckt mit wem unter einer Decke? Diskutieren Sie im aktuellen Forumthread mit.

"Für HD ist kein Platz im Kabel, aber analog wird gehypt"


 
Das Verhältnis zwischen den Öffentlich-Rechtlichen und den Kabelanbietern gibt auch bei der ungeklärten Frage der Einspeisung der HD-Sender von ARD und ZDF zu denken. Bereits im Mai sollen zehn HD-Kanäle starten, doch viele Kabelbetreiber haben noch nicht einmal die Verhandlungen aufgenommen. "Öffentlich-rechliches TV ist für die Kabler ein Fremdkörper. Unverschlüsselt und nicht paketierbar - pfui. Kostet nur Bandbreite, die man mit Pay-TV füllen könnte", wagt "Terranus" ein Blick hinter die Kulissen. "Mankra80" kann über "dieses Theater" nur lachen. "HD hat kein Platz im Kabel, analog wird weiter gehypt als wäre es das non plus ultra und der antiquierte heilige Gral".
 
Bei der Frage, warum Sat-Nutzer bereits eine große HD-Vielfalt genießen dürfen, Kabelnutzer aber meist in die SD-Röhre schauen, schiebt das Gold-Mitglied den Schwarzen Peter den "ewig gestrigen Kabelmanagern" zu. Dazu passend wettet "LSD", dass die Kabelanbieter ab Mai damit werben werden, "dass sie jetzt reanalogisierte Digitalsignale anbieten". "Damit erhält man Digitalsignale auch auf jedem handelsüblichen Analoggerät. Ein echtes Killerfeature", hört es es schon tönen.
 
"PayTView" hat eine weitere Strategie der Kabelanbieter entdeckt, denn statt mehr TV-Kanäle einzuspeisen, würden diese lieber an der Internetgeschwindigkeit schrauben. "Mit dieser Stategie könnten sich die Kabelnetzbetreiber gar mächtig verschlucken, wenn sie weiter an analog festhalten und nur den Fokus aufs Mega-Hyper-Highspeed-Internet setzen", prognostiziert er.
 
Als Österreicher kann "Mark100" die Deutschen nicht verstehen und möchte eine Erklärung dafür, "warum das so kompliziert in Deutschland ist" und "warum da bezüglich Einspeisung etc. verhandelt wird". Schließlich müsse es doch  "im Interesse des Kabelanbieters liegen, dass die Leute nicht zu Sat-Direktempfang wandern". Mit Blick auf die österreichischen Anbieter stellt er fest, dass diese "froh" sind, wenn die Zuschauer für Kabel-TV bezahlen und nicht auf Sat umsteigen. "Dafür werden Sender wie SF1, SF2 und HD Suiss uncodiert eingespeist um sich vom Sat-Direktempfang zu unterscheiden". Allerdings muss auch er nach einer Erklärung von "Terranus" gestehen, dass die Situation in Deutschland eine ganz andere ist.
 
Eine Lanze für seinen Kabelanbieter bricht der "Berliner", denn er ist zuversichtlich, dass da "die ÖR-HD-Offensive pünktlich im Mai 2012 startet". "Darklord" macht sich auch keine Gedanken und rechnet damit, das die neuen Sender komplett eingespeist werden.
 
Rechnen Sie damit, dass die HD-Sender der öffentlich-rechtlichen Anbieter pünktlich im Kabel verfügbar sein werden oder glauben Sie, dass sich beide Seiten kurzfristig nicht einigen werden? Tauschen Sie sich doch mit anderen Lesern darüber aus.

Sky Sport News HD und die Zwickmühle


 
Die Testphase ist vorbei, nun muss sich der Sportnachrichtensender Sky Sport News HD beweisen, denn seit vergangener Woche ist der Kanal nur noch verschlüsselt zu empfangen. Per Facebook teile Oliver Deblon und Andreas Walocha ihre positiven Eindrücke vom Sender mit. "Jemand, der wie ich den ganzen Tag nicht zuhause ist, ist abends schnell auf dem neuesten Stand", erklärt letzterer. Auch "mwrtz" fühlt sich "bestens informiert" vom neuen Sender. Kritikern schlägt er vor, "den Sender einfach ignorieren".
 
"Durch höhere Werbeeinnahmen einer FTA-Ausstrahlung inklusive mehr Eigenwerbung hätte sich dieser Sender zum Teil selber tragen können", glaubt "Der Franke" zu wissen. Er befürchtet, dass der Werbeffekt nun verflogen ist und er als Abonnent den Sender mitfinanziert, "obwohl er für mich keinen Mehrwert darstellt". Diesbezüglich sieht "Chakaa" Sky in der "Zwickmühle": "Zum einen wäre das natürlich ein perfekter (Werbe-)Sender für Sportsbars, zum anderen will Sky natürlich die Bild-Pay-TV-Rechte auch entsprechend einsetzen", klärt er auf. "Wenn die Bildinhalte kommen - und nur dann - bringt der Sender wirklich was -  dann steht er zumindest in Konkurrenz zum Sky Bundesliga-Abo", teilt Bord-Ikone "JuergenII" seine Meinung mit.
 
"Der Sender ist unwirtschaftlich und Sky ist aufgrund seiner Finanzlage eigentlich nicht gut beraten, unwirtschaftliche Sachen zu betreiben", stellt "drstan" klar und führt als Fakt an, dass der Sender "fast keine Zuseher" hätte und "im Verhältnis zu seinen Zuseherzahlen zu viele Ressourcen" binde. Für "Fresh81" ist der Sender ohnehin eher was "für'n Flughafen, oder für'n Friseur. Wenn man irgendwo rumsitzt und wartet kann man da Mal ne Viertestunde zuschauen". Gleich eine ganze Stunde hat sich "Lady on a Rooftop" das Programm des Senders erfolgt und war überrascht davon, dass der Anteil von anderen Sportarten als Fußball "überraschend groß" war.
 
"Camouflage" spricht von einem "fatalen Kosten-Nutzen-Verhältnis" und fragt sich warum Sky nicht lieber seine Formel-1- und Motorsport-Übertragungen "größer denn je" aufzieht, um "auch mal den normalen Sportfans, die nicht auf Fußball abfahren, was zurückzugeben".
 
Was erwarten Sie nach der unverschlüsselten Phase von Sky Sport News HD? Diskutieren Sie doch im Forum mit.
 
 
Unter dem Stichwort "Blick ins Forum" gewähren wir wöchentlich einen Einblick in die meistdiskutierten Themen der Community von DIGITALFERNSEHEN.de. Rund 125 000 aktive, registrierte Benutzer tauschen sich in mehr als 280 000 Threads und über 5 Millionen Einzelbeiträgen zu Entwicklungen der Medienbranche, Digital-TV, Heimkino und Entertainment aus und unterstützen sich gegenseitig bei der Lösung technischer Probleme. Auch Sie können nach einer kostenlosen Registrierung eigene Beiträge veröffentlichen.

 
Die in der Rubrik "Blick ins Forum" wiedergegebenen Meinungen stammen von den Lesern des Internetportals DIGITALFERNSEHEN.de und spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder.

  • Flattr digitalfernsehen.de