Blick ins Forum: Was wird aus der "heiligen Samstagabend-Kuh"?

14.02.2012, 16:54 Uhr, rh

Ein erleichtertes Aufatmen war in der vergangenen Woche im Forum von DIGITALFERNSEHEN.de zu vernehmen. Grund: Die Formel 1 bleibt vorerst bei Sky. Die Erleichterung wich allerdings angesichts der von der DFL veröffentlichten Details zu den Rechtepaketen der Fußball-Bundesliga. Immerhin gab es für die DXer im Forum noch einen Anlass zum Feiern.

Sky, die Formel 1 und das Spiel mit dem Feuer


 
Zumindest ein sportliches Problem ist vorerst gelöst: Der Bezahlanbieter Sky wird auch in diesem Jahr die Formel 1 übertragen. Pure Erleichterung empfindet "Alexander Smit" bei Facebook. Besonders angetan haben es ihm die "beiden Jungs am Mikrofon", die im Gegensatz zur RTL noch "Kompetenz" zeigen würden. Zwar weit weniger enthusiastisch, aber dennoch zufrieden äußert sich "Dieter Wagner. "Gute Nachricht" lautet sein knappes Fazit.
 
"Gottlob geht es weiter bei Sky", himmelt auch "RPSmusic" den Pay-TV-Anbieter an. Noch begeisterter ist er aber darüber, dass er sich nun nicht Kai Ebel, den "modischen Dirk-Bach-Verschnitt der Boxengasse", und den "Spätchecker" Heiko Waßer anhören muss, "der immer drei Runden später den Zuschauern berichtet, was 'gerade' auf der Strecke passiert ist".
 
Unser im Urlaub befindliches Forum-Mitglied "NickNite" fragt sich allerdings, warum sich die beiden Parteien nur auf einen Jahresvertrag geeinigt haben. Zumindest ist damit für Spannung gesorgt, erklärt "PayTView" und warnt sogleich: "das nächste Jahr kommt auch schnell auf der Zielgeraden auf uns zugefahren".
 
Kein Grund für Spekulationen sieht "Der Franke" in dem befristeten Vertrag, denn seiner Meinung nach lässt sich Sky damit "den Spielraum für die Bundesliga offen". Sind die Fußballrechte einmal vergeben, könne sich Sky wieder der Formel 1 widmen. Dennoch will Gold-Mitglied "PayTView" nicht aufs Spekulieren verzichten und orakelt, dass Sky auch deswegen eine Kapitalerhöhung erhält, um "im Fall des Wegbrechens der Bundesliga wenigstens die F1 zu haben". Fraglich bleibt es nach Meinung von Board-Ikone "tesky" jedoch, ob die Formel 1 dem Bezahlanbieter nach einem möglichen Verlust der Bundesliga "noch so viel helfen wird". "F1 ist kein Zugpferd mehr", urteilt er.
 
Der allgemeinen Dankbarkeit kann sich "NickNite"  nicht anschließen: "Sky ist doch kein Gutsherr, dem man für Wohltaten dankbar sein muss, sondern ein Pay-TV-Unternehmen, das für eine Leistung (…) von den Abonnenten bezahlt wurde und wird"  kritisiert das Forenmitglied. "Schafe wünscht sich natürlich jedes Unternehmen als Kunden". Grund zur Dankbarkeit sollte aber schon allein der Umstand bereiten, dass Sky nicht die alleinigen Rechte an der Formel 1 besitzt, sondern diese mit RTL teilt und dennoch parallel zum Free-TV die Rennen werbefrei zeigt, betont "keck". Sky als Gutsherr, die Kunden als Schafe – in den Augen von "Heiko69" hat sich das Unternehmen so oder so Respekt verdient: "Mit dem Feuer gespielt und sich nicht verbrannt!".
 
Alles andere als begeistert ist hingegen Junior-Memeber "genekiss": "Warum tuen sie sich das nur an?" fragt er sich und denkt an die Finanzen des Senders: "Schade um das Geld". An die liquiden Mittel des Anbieters und jene nun möglicherweise verärgerten Kunden, die gehofft hatten, dass sich Sky das Geld für die Formel 1 spart, denkt auch "Mario 789". Außerdem erwartet er im nächsten Jahr das "gleiche Gekapser" im Vorfeld. "Gäbe es eine echte deutschsprachige werbefreie Alternative, die alles in HD überträgt, wäre ich schneller weg als Messi 'Sky ist Fussball' sagen kann", legt er nach.
 
Sind Sie ebenfalls erleichtert, dass die Formel 1 vorerst bei Sky bleibt oder hätten Sie sich gewünscht, dass der Anbieter das ausgegebene Geld lieber in andere Programmbereiche investiert? Vielleicht vermuten Sie ja auch eine gezielte Strategie im Hinblick auf die Vergabe der Bundesliga-Rechte? Im Forum können Sie mit anderen Mitgliedern darüber diskutieren.

DFL-Rechte: "Eine Zerstückelung wäre eine Katastrophe"


 
Nicht nur die Formel 1, sondern auch die Details zu den DFL-Rechtepaketen für die Fußball-Bundesliga sorgten für reichlich Diskussion im Forum. "Na, DFL - wollen wir es nun endlich wagen und die heilige Samstagabendkuh 'Sportschau' zur Schlachtbank führen?", will "Mangels" von der DFL wissen. Allerdings erwartet er, dass der Liga ein eisiger Wind entgegen wehen wird. Immerhin stellt die "Sportschau" in Deutschland eine Tradition dar, und in unserem Land "wird nicht ohne Weiteres an Traditionen gerüttelt". Das Silber-Member freut sich jedenfalls schon auf die Schlagzeilen der Printmedien, wenn es soweit kommen sollte.
 
Foren-Gott "arte" kann sich angesichts der Pakete aber "wirklich nicht" vorstellen, dass die ausgeschriebenen Pakete Gold, Silber, und Bronze getrennt vergeben werden, "jedenfalls nicht innerhalb der Verbreitungswege". Dennoch hätte Sky die Chance, Geld zu sparen, führt er weiter aus, wenn der Anbieter die Silber- und Bronze-Pakete fallen lasse. "Von anderen Sportarten sieht man ja auch nicht alles, warum also unbedingt bei der Bundesliga?". Der in Wien beheimatete Diskussionsteilnehmer fragt sich zudem, ob denn tatsächlich so viele Fußballfans die Zusammenfassung in der "Sportschau" verfolgen, anstatt live dabei sein zu wollen. Darauf hat "Soalris5", der die "Sportschau" der Live-Berichterstattung vorzieht, eine "ehrliche" Antwort: "70 bis 80 Prozent eines Bundesligaspiels kann man in der Regel vergessen".


Ein Szenario ohne "Sportschau" würde vor allem ältere Zuschauer treffen, merken "Solaris5" und "Krawall Brause" (via Facebook) an, da diese meist über keinen PC verfügen. Außerdem hätten vergangene Sportübertragungen gezeigt, in welchem "Pixelmatsch" die Spiele enden könnten. "Also was soll der Blödsinn mit den Internet-Rechten?", fragt "Solaris5".
 
"Magnum1970" bezeichnet alle Variationen als "absoluten Quatsch". Hier werde von vorneherein klar, dass es "mit ziemlicher Sicherheit teurer wird für Sky, sowie auch im Folgeschluss für die Abonnenten". Er plädiert für ein Superpaket, welches alles beinhaltet". Überhaupt wäre es bei Sky "endlich mal Zeit" für ein reines Fußball-Abo.
 
Im Sinne des Verbrauchers hofft "se7en" auf folgendes Szenario: Gold, Silber und Bronze TV für Sky, Gold, Silber und Bronze IPTV für die Telekom und Gold plus Silber und Bronze Web sowie Mobil ebenfalls für Sky. Allerdings hält er die Wahrscheinlichkeit, dass am Ende der Rechtevergabe dieses Szenario eintritt, für "gering". "Horud" bringt den Bedenken einiger Forumuser, dass sich die DFL in einzelne Rechte zersplittert, entgegen, dass die DFL an einer Zersplitterung "gar nicht" interessiert ist. "Am Ende wird aber ein Bieter, wer immer es auch sein mag, die Rechte für jeweils alle Spiele eines Spieltages für seine Plattform haben", ist sich die Forum-Institution sicher. Nur zwischen den einzelnen Plattformen könnte es eventuell unterschiedliche Anbieter geben.
 
"Eine Zerstückelung wäre eine Katastrophe", pflichtet "boetschmann" seinem Vorredner bei. Er hofft darauf, dass sich die Telekom die Bundesligarechte für IPTV nicht sichert, damit die DFL "dumm aus der Wäsche" schaut. Schließlich gebe es keinen ernstzunehmenden Konkurrenten für den IPTV-Bereich, der dann noch mitbieten würde. Das aus einer Schwabenmetropole stammende Silber-Mitglied schlägt evenfalls vor, die Pay-TV-Rechte für Sat, Kabel, IPTV, Web und Mobil an Sky zu geben. Die Telekom würde dann trotzdem mitverdienen, wenn Zuschauer über Entertain Sky empfangen. Somit erhalte der Telekommunikationsriese die entsprechenden Einspeiseentgelte. Der Free-TV-Bereich sollte wie bisher durch ARD und ZDF abgedeckt werden.
 
"Kontinuität heißt das Zauberwort", erklärt "sir75" und fordert die DFL ebenfalls auf, die Rechte für Sat, Kabel und Terrestrik wieder Sky zu geben, "damit man wirklich mal das Produkt Bundesliga zu einer starken machen kann". Wie es auch immer kommen mag - "Es wird jedenfalls interessant", freut sich "-wolf-" und packt schon mal das Popcorn aus.
 
Bereiten Sie sich ebenfalls Popcorn vor und warten auf den Ausgang der Rechtevergabe? Welche Szenarien Sie bevorzugen, können Sie im Forum mit weiteren Interessierten diskutieren.

Satellit stößt Kabel vom Thron - schlagende Argumente für Mieter


 
Der Satellitenbetreiber SES Astra hat am Mittwoch den Satelliten zum nunmehr meistgenutzten TV-Empfangsweg in Deutschland erklärt. Laut der Markstudie "TV Monitor" konnte das Kabelfernsehen von der Spitze verdrängt werden. Wenig überrascht zeigt sich "mankra80": "Bei dem Zirkus im Kabel, an analog festzuhalten und immer mehr Sender zu streichen, kein Wunder". Außerdem würde Sat gegenüber Kabel "eindeutig mehr" bieten. "Kunden wollen mehr HD, aber die Kabelnetzbetreiber verweigern sich, weil sie offenbar die Wünsche ihrer Kunden besser zu kennen glauben, als ihre mündigen Kunden", übt er an den Netzbetreibern Kritik.
 
Die Nachricht entspricht ganz der Mission von "ronnster", der wieder zwei Menschen zu Sat-Jüngern konvertiert hat. "Der Deutsche ist halt ein Gewohnheitsmensch. Kabel läuft seit 20 Jahren, also schaue ich gar nicht erst nach links und rechts". "Es würden noch mehr Zuschauer zu Sat wechseln, wenn man als Mieter nicht so sehr an Kabel gebunden wäre", ist "Crom" überzeugt und spielt damit darauf an, dass viele Vermieter ihren Mietern die Anbringung einer Satellitenanlage untersagen.
 
"Wer Sat will, sollte schlagende Argumente seinen Nachbarn diplomatisch um die Ohren schlagen und diese heiß machen auf Sat", rät "PayTView" den betroffenen Mietern. Nur als Geschlossenheit könne man an den Vermieter herantreten.
 
Wie es um die Authentizität der Zahlen bestellt ist, fragt sich hingegen "Holladriho". Er kommt vor allem deshalb ins Grübeln, weil der Digitalisierungsbericht im Juli 2011 der Medienanstalten noch von weit mehr Kabelkunden gesprochen hat. Darauf verwies kurz darauf auch der Kabelverband Anga. "Es sind halt alles nur Erhebungen und Schätzungen. Die tatsächlichen Schwankungen dürften sehr groß sein", fasst er zusammen. Zudem würden andere Erhebungen auch einen Zuwachs bei DVB-T sehen, ergänzt "Terranus", DVB-T ist allerdings SES ein Dorn im Auge. Dennoch würden die Trends "eindeutig Richtung Satellitenempfang" zeigen.
 
Senior-Mitglied "iceman70" hat drei Gründe parat, die "so schnell wie möglich" im Kabel geändert werden müssen: "1. Grundverschlüsselung weg. 2. Analog weg. 3. Mehr HD". Einmal umgesetzt, würden die Kabelnetzbetreiber damit "deutlich zulegen".
 
Welchen Empfangsweg nutzen Sie und wie könnten die Kabelbetreiber ihre vermeintlich eingebüßte Spitzenposition zurückerobern? Sollten Sie das überhaupt? Teilen Sie ihre Meinung im Forum.

Film- und TV-Produktionen und der Tierschutz


 
Der US-amerikanische Pay-TV-Sender HBO steht in der Kritik von Tierschützern. Während der Dreharbeiten zur Drama-Serie "Luck" mussten zwei Pferde aufgrund schwerer Verletzungen getötet werden. Die aufflammende Diskussion, ob es im Falle von Menschen ebenfalls Kritik gehagelt hätte, ersticken "FilmFan" und "emtewe" im Keim. Letzterer führt an, dass ein Stuntman das Risiko seiner Aktion selber einschätzen kann. "Er macht das auf eigene Verantwortung". Ein Pferd treffe die Entscheidung hingegen nicht selbst.
 
Sollten Menschen zu Schaden kommen, gebe es Gewerkschaften und andere Menschenschutzorganisationen, ergänzt "FilmFan" und "Eisenbahnfan fügt an, dass Menschen "nach wie vor eine größere Lobby als Tiere" haben. "Für Profit macht man alles. Da müssen Tiere leiden.", zeigt sich "genekiss" desillusioniert.
 
"FuerTiere" formuliert vier Grundsätze: "Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie essen. Tiere sind nicht dazu da, dass wir an ihnen experimentieren. Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen. Tiere sind nicht dazu da, dass sie uns unterhalten. Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie ausbeuten".
 
"Wären Menschen nur 10 cm groß, würden Menschen von ihren Katzen verspeist werden und ich glaube kaum, dass sich dann eine Katze für die Menschen einsetzen würde", entgegnet "selassie" zumindest dem ersten Punkt. Auch "osgmario" gibt zu Bedenken, dass solche Vorsätze nicht immer umzusetzen sind. "Oder willst du dich beispielsweise für Medikamententests zur Verfügung stellen? Ich schätze mal nicht. Oder verzichtest du auf Medikamente? Wäre ja nur konsequent."
 
Wie konsequent sind Sie? Und was ist Ihre Meinung - sind solche Fälle bei Dreharbeiten unvermeidlich oder liegt hier eine Fahrlässigkeit der Beteiligten vor? Debattieren Sie doch im Forum mit.
 
 
Unter dem Stichwort "Blick ins Forum" gewähren wir wöchentlich einen Einblick in die meistdiskutierten Themen der Community von DIGITALFERNSEHEN.de. Rund 125 000 aktive, registrierte Benutzer tauschen sich in mehr als 280 000 Threads und über 5,1 Millionen Einzelbeiträgen zu Entwicklungen der Medienbranche, Digital-TV, Heimkino und Entertainment aus und unterstützen sich gegenseitig bei der Lösung technischer Probleme. Auch Sie können nach einer kostenlosen Registrierung eigene Beiträge veröffentlichen.

 
Die in der Rubrik "Blick ins Forum" wiedergegebenen Meinungen stammen von den Lesern des Internetportals DIGITALFERNSEHEN.de und spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder.

  •  drucken 
  • Flattr digitalfernsehen.de
  • Gefällt mir