RTL will Unity Medias neues Logo verbieten

16.06.2007, 13:39 Uhr, fp

Der Privatsender RTL wehrt sich mit einer einstweiligen Verfügung gegen den Kabelnetzbetreiber Unity Media.


Unity Media, die Mutter des Bezahlsenders Arena, hatte sich erst vor kurzem zum Start der Fachmesse Anga Cable ein neues Logo präsentiert, das mit seinen drei kleinen Kästen in den Farben blau, gelb und rot auffällig dem RTL-Markenzeichen ähnelt.

Der Kabelnetzbetreiber muss das gerade frisch entworfene Logo nun nach Informationen des Nachrichtenmagazins Der Spiegel wieder abändern. RTL-Deutschlandchefin Anke Schäferkordt gewähre dem Unity-Media-Boss Parm Sandhu eine Frist bis zum Ende kommender Woche, berichtet das Magazin auf seinem Onlineauftritt. Offiziell bestätigen beide Seiten nur, man spreche über das Logo.

RTL sei allerdings nicht das einzige Unternehmen, das sich an dem Unity-Auftritt stört. Die kleinere Kabelfirma ewt scheint Unitys neuer Slogan "Ein Kabel alles möglich" allzusehr an den eigenen Werbespruch "Ein Kabel. Alles drin". Das Unternehmen geht daher ebenfalls gegen Unity Media vor, wie es laut Spiegel in der Branche heißt.
  • Gefällt mir