Kinowelt: "Wir beteiligen uns nicht am Formatkrieg"

12.08.2007, 10:20 Uhr, mg

Leipzig - Kinowelt, deutscher Distributor für Independent-Filme und Hollywood-Blockbuster, erwartet mit Spannung, ob sich Blu-ray oder HD-DVD durchsetzen wird.


PR-Managerin Stephanie Frommfeld von dem in Leipzig ansässigen Unternehmen stand dem DIGITAL FERNSEHEN-Schwestermagazin HD+TV Rede und Antwort.

HD+TV: Was halten Sie von den neuen hochauflösenden Bildformaten?
 
Frommfeld: HD-Qualität beschert dem Nutzer ohne Frage ein großartiges visuelles Erlebnis, das einen beachtlichen Qualitätssprung gegenüber der DVD aufweist. Allerdings verfügen momentan kaum Haushalte über einen Full-HD Fernseher, so dass dieser Unterschied derzeit für die wenigsten Endverbraucher zu Hause nachvollziehbar ist.
 
HD+TV: Warum ist es bislang üblich, zunächst die alleinige DVD-Fassung eines Spielfilms zu veröffentlichen - Blu-ray Discs oder HD DVDs aber erst Monate später erscheinen zu lassen? Ist diese Vorgehensweise nicht hinderlich für die Verbreitung des zukünftigen DVD-Nachfolgers?
 
Frommfeld: Der hohe Produktionsaufwand im Zusammenhang mit der derzeit noch vergleichsweise geringen Verbreitung der erforderlichen technischen Ausstattung beim Endverbraucher legt eine HD-Auswertung der Titel nahe, die sich bereits als DVD-Kauftitel bewährt haben. Im Zuge der fortschreitenden Entwicklung wird dieses Zeitfenster verschwinden.
 
HD+TV: Ist denn abzusehen, wer den "Krieg der Formate" gewinnen wird: Blu-ray oder HD-DVD?
 
Frommfeld: Trotz aller Spekulationen und Ankündigungen ist derzeit noch völlig offen, welches Format sich durchsetzen wird. Wir werden den Markt weiter mit Spannung und Interesse beobachten.

Sie möchten erfahren, ob Kinowelt eine Tendenz zu einem HD-Format hat und welche Filmveröffentlichungen geplant sind? In der aktuellen HD+TV lesen Sie das vollständige Interview. Abonnieren können Sie HD+TV hier.
  • Gefällt mir