Premiere führt späten Key-Wechsel durch

13.08.2007, 08:24 Uhr, lf

München - Erst Sonntagabend, nach Abpfiff des ersten Bundesliga-Spieltags der neuen Saison, hat der Pay-TV-Sender neue Smartcard-Keys aufgespielt.


Danach blieben die Hacker-Bildschirme schwarz. Warum der Key-Wechsel allerdings so spät kam, wird wohl Premieres Geheimnis bleiben. Normalerweise nimmt der Pay-Anbieter seine Code-Wechsel immer während der Ausstrahlung seiner attraktivesten Sendungen vor - der Bundesliga-Auftakt wäre hierfür wohl der passende Zeitpunkt gewesen.

Auch scheint dieser Smartcard-Keywechsel nur kurzzeitig Erfolg gebracht haben: Mittlerweile sind die Premiere-Sender für Schwarzseher wieder offen. Denn bald kursierten die neuen Codes im Internet, so dass mithilfe der Hacker-Karten wie auch der so genannten Emus das Premiere-Programm wieder illegal entschlüsselt werden kann. Emu ist die Kurzform für Emulator und bezeichnet in der Hackersprache Softwarelösungen, die illegal eine Smartcard simulieren.
 
Wir weisen an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass der Besitz sowie die Verwendung von Hackerkarten wie auch Emulatoren gesetzeswidrig ist und strafrechtlich verfolgt wird. Der Hack schadet nicht nur Premiere, sondern gefährdet auch Arbeitsplätze in Deutschland.
  • Gefällt mir