"Rudelgucken" als bestes Synonym für "Public Viewing"

06.06.2008, 16:25 Uhr, mw

Köln - Das WDR-Radio "1 Live" hat die beste Wort-Alternative für "Public Viewing" gesucht - und gefunden: "Rudelgucken". Die "Duden"-Redaktion zeigt sich angetan von dem Begriff.


"1 Live" wollte von seinen Hörern wissen, ob es nicht bessere Begriffe dafür gibt, wenn sich ab morgen wieder viele Fußballbegeisterte treffen, um an öffentlichen Orten gemeinsam die Spiele der Fußball-EM zu verfolgen. Denn: "Public Viewing" sei ein "Schein-Anglizismus", komme wichtigtuerisch daher und gehe schwer über die Lippen.

Außerdem würden Menschen mit Englisch als Muttersprache „Public Viewing“ als Wort für die öffentliche Aufbahrung von Toten verwenden. Von Mittwoch, dem 4. Juni, bis Freitag, dem 6. Juni, haben zahlreiche "1 Live"-Hörer in das Gästebuch von "1 Live" ihre Vorschläge geschrieben und abgestimmt: "Tummel-TV", "Meutekino" oder "Gruppenglotzen" waren nur einige der vielen Ideen.
 
Gewonnen hat das Wort "Rudelgucken" und setzte sich mit den meisten Stimmen gegen die Konkurrenz durch. Jetzt sei es das Ziel, "Rudelgucken" im renommierten "Duden" zu etablieren. Dr. Matthias Wermke, Leiter der "Duden"-Redaktion, zeigte sich im Interview mit "1 Live" kurz nach der Entscheidung angetan vom Gewinnerwort: "Das ist eine schöne Wortbildung, die vor Selbstironie geradezu strotzt. Sie beschreibt auch schön die gute Stimmung, die beim 'Rudelgucken' während der WM 2006 überall geherrscht hat".
 
Auch die "1 Live"-Hörer zeigten sich begeistert und kündigten per E-Mail an, "als Botschafter 'Rudelgucken' auch außerhalb Nordrhein-Westfalens zu verbreiten".
  • Gefällt mir