Kabel BW: "Ab Herbst wird ein von NDS freigegebenes CI-Plus-Modul verfügbar sein"

10.05.2009, 03:34 Uhr, ar

Leipzig - Ab Herbst soll beim Kabelnetzanbieter Kabel BW ein von NDS für Kabel BW freigegebenes CI-Plus-Modul verfügbar sein, mit dem der Kunde die Pay-TV-Angebote von Kabel BW nutzen kann.


Im Interview mit DIGITAL FERNSEHEN stand Uwe Bärmann, Geschäftsführer Technik bei Kabel BW Rede und Antwort zum CI-Nachfolgestandard CI Plus. "Wenn weiterhin alles nach Plan läuft, gehen wir derzeit davon aus, dass ab Herbst eine entsprechendes, von NDS für Kabel BW freigegebenes CI-Plus-Modul verfügbar sein wird. Damit kann dann der Kunde die Pay-TV-Angebote von Kabel BW nutzen", so Bärmann.

DIGITAL FERNSEHEN: Fernsehhersteller wie Sony haben bereits erste CI-Plus-Flachbildschirme präsentiert und auch einige Modulhersteller sind CI-Plus-zertifiziert. Unterstützen Sie CI Plus oder welche Fragen zu dem CI-Nachfolger müssen aus Ihrer Sicht noch geklärt werden?
 
Uwe Bärmann: Digitaler Empfang soll bei Kabel BW so einfach wie möglich sein. So stand Kabel BW schon immer für eine offene Receiver-Politik und hat die starke Kundenorientierung durch die unverschlüsselte Einspeisung der Privatsender (keine Grundverschlüsselung) in der Vergangenheit unter Beweis gestellt. Daher ist Kabel BW auch offen für den Standard CI Plus, wenn die entsprechenden Sicherheitsmerkmale - Jugend- und Kopierschutz - erfüllt sind. Da sind wir gegenwärtig noch in der Prüfungsphase und stehen auch mit unserem Verschlüsselungspartner NDS in engem Kontakt.
 
DF: Fernseher mit CI-Schnittstelle wurden aus ebendiesen Gründen des mangelnden Kopier- und Jugendschutzes nicht von Ihnen als Empfangsgeräte akzeptiert. Werden Sie CI-Plus-fähige Fernseher als Empfangsgeräte in Ihren Kabelnetzen akzeptieren oder wollen Sie zunächst abwarten, ob der Verbraucher CI-Plus-Module und -Fernseher kauft?
 
Bärmann: Unser Partner NDS wird, wenn alle offenen Fragen positiv geklärt sind, ein entsprechendes Modul entwickeln, testen und bereitstellen. Es ist dann Sache der Industrie, die entsprechenden Endgeräte mit implementierten CI-Plus-Standard zu entwickeln und in den Markt zu bringen. Dazu gehört auch der Vertrieb und technische Support des entsprechenden Moduls.
 
DF: Die Receiverhersteller halten sich in Sachen CI Plus etwas zurück. Haben Sie dennoch die Absicht, Ihren Kunden subventionierte CI-Plus-Receiver anzubieten oder werden Sie weiterhin die üblichen Set-Top-Boxen an Ihre Kunden ausgeben?
 
Bärmann: Kabel BW legt bei der Auswahl der Boxen, die wir an unsere Kunden verkaufen oder vermieten großen Wert auf Qualität, Bedienbarkeit und Unterstützung für unser Zugangskontrollsystem NDS-Videoguard. Zukünftig wird dies sicherlich um HD-Fähigkeit und die Unterstützung unserer in Kürze einzuführenden Interaktivität auf Basis der NDS-Middleware ergänzt.
 
Dies hat den Vorteil, dass wir unseren Kunden alle existierenden und zukünftigen Angebote, wie beispielsweise TV auf Abruf, auf den entsprechenden Geräten anbieten können und die Kunden gegebenenfalls bei technischen Fragen und Problemen unterstützen können. Natürlich kann der Kunde auch auf andere Geräte am Markt zurückgreifen und diese in unserem Netz betreiben, ob mit CI-Plus-Modul oder ohne. Allerdings können wir in diesem Fall oft keinen technischen Support bieten, wenn z. B. die einzelnen Komponenten nicht zufriedenstellend zusammenarbeiten.
 
DF: Falls Sie keine subventionierten CI-Plus-Receiver an Ihre Kunden ausgeben wollen, hoffen Sie dann darauf, dass durch CI Plus ein breiter Kaufmarkt für digitale Empfangsgeräte, Receiver wie Fernseher, entsteht?
 
Bärmann: Kabel BW sieht das größte Einsatzgebiet für CI Plus bei den IDTVs, den großen Flachbildfernsehern, bei denen ein Teil der Kunden keine zusätzliche Box aufstellen möchte. Hier wird sich sicherlich ein breites Angebot von Geräten am Kaufmarkt entwickeln.
 
DF: Im Juli soll laut einer Roadmap der Gesellschaft für Unterhaltungselektronik (GFU) der Marktstart für CI-Plus-Produkte erfolgen. Kann dann jemand, der an Ihrer Hotline anruft und ein CI-Plus-Modul samt CI-Plus-Fernseher besitzt, einen Vertrag für digitales Kabelfernsehen abschließen oder ab wann wird dies für den Kunden möglich sein?
 
Bärmann: Wenn weiterhin alles nach Plan läuft, gehen wir derzeit davon aus, dass ab Herbst eine entsprechendes, von NDS für Kabel BW freigegebenes CI-Plus-Modul verfügbar sein wird. Damit kann dann der Kunde die Pay-TV-Angebote von Kabel BW nutzen. Da bei uns im Netz die digitalen Free-TV-Sender unverschlüsselt verbreitet werden, ist grundsätzlich für die Nutzung digitaler TV und Radiosender im Kabel BW Kabel kein CI-Plus-Modul notwendig.
 
DF: Können die bisherigen Smartcards, die Sie Ihren Kunden gegeben haben, in CI-Plus-Produkten genutzt werden oder müssten die Karten ausgetauscht werden?
 
Bärmann: Die bisher schon eingesetzten NDS-Karten von Kabel BW können künftig auch in einem NDS-CI-Plus-Modul verwendet werden.
 
DF: Herr Bärmann, vielen Dank für das Gespräch.
  • Gefällt mir