WDR-Rundfunkrat beauftragt Gutachter für Telemedien

17.07.2009, 13:11 Uhr, ar

Köln - Der WDR-Rundfunkrat hat die Gutachten zu den marktlichen Auswirkungen des Telemedien-Bestands des WDR sowie von sport.ARD.de und einsfestival.de vergeben.


Im Ergebnis werden mit der Begutachtung die Goldmedia GmbH in Berlin, die European Economic & Marketing Consultants GmbH (EE & MC) in Bonn und die Ludwigs Medienarchitekten GmbH & Co. KG in Hürth beauftragt. Das teilt der WDR heute mit.
 
Die Goldmedia GmbH untersucht die Auswirkungen der Angebote Wdr.de und WDR Videotext. Die EE & MC GmbH befasst sich mit den wettbewerblichen Konsequenzen des ARD-Angebots Sport.ARD.de. Die Ludwigs Medienarchitekten GmbH & Co. KG widmet sich der marktlichen Einordnung der Telemedienangebote WDR-Webchannel und Einsfestival.de.

"Es ist erforderlich, dass die Gutachter wissenschaftlich unabhängig die jeweiligen Telemedienangebote untersuchen. Zugleich werden wir in einer offenen Diskussion die einzelnen methodischen Ansätze gegenseitig absichern und wenn möglich miteinander verzahnen. Daher ist auch die öffentliche Begleitung ausdrücklich erbeten", so der Vorsitzende des WDR-Rundfunkrats, Reinhard Grätz.
 
Grundlage der Vergabe war der Beschluss des Rundfunkrates vom 1. Juli 2009, mit dem das Gremium den methodischen, finanziellen und verfahrenstechnischen Rahmen vorgegeben hat.
  • Gefällt mir