Zeitung: Kabel Deutschland steht kurz vor Verkauf

05.02.2010, 14:05 Uhr, mw

Düsseldorf - Der größte deutsche Kabelanbieter steht offenbar kurz vor dem Verkauf. Nach Pressemeldungen laufen die Verkaufsaktivitäten für Kabel Deutschland auf "Hochtouren".


Beim größten deutschen Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KDG) verdichten sich die Verkaufsgerüchte. Nach einem Bericht des "Handelsblattes" laufen die Vorbereitungen für einen Verkauf auf Hochtouren. Das Blatt zitiert einen Beteiligten mit den Worten: "Wir arbeiten unter Hochdruck. Es kann alles sehr schnell gehen"
 
Ursprünglich hatte der Branchenprimus einen Börsengang im Laufe des Sommers geplant. Offenbar wird aber Finanzinvestor Providence ungeduldig und zieht einen schnellen Verkauf vor. Die Liste der Interessenten ist lang.
 
KDG ist mit neun Millionen Haushalten der größte Kabelanbieter in Deutschland und in 13 Bundesländern tätig. In der Branche gilt es als sicher, dass das Unternehmen wieder an einen Finanzinvestoren verkauft wird. "Gerade in der Krise suchen Private Equity Unternehmen nach Unternehmen mit einem stabilen Cash-Flow", sagte ein Insider dem Handelsblatt. Kabelnetzbetreiber gelten auf Grund ihrer Abo-Kunden als krisenfest und zukunftsfähig.
 
Laut Reuters soll schon in der nächsten Woche die Frist für Kaufangebote ablaufen. Eine Bestätigung von KDG gibt es dafür nicht. In Finanzkreisen gilt es als ziemlich sicher, dass mindestens zwei Finanzinvestoren das Unternehmen kaufen müssen, da der Preis von knapp fünf Milliarden Euro für einen Investor allein nicht zu stemmen sein dürfte.
  • Gefällt mir