"Premiere Fußball International" ab 10 Euro

11.05.2006, 09:22 Uhr, sch

München - Aufgrund der veränderten Wettbewerbssituation durch den Verlut der Bundesliga-Rechte wird Premiere ab 1. August eine neue, flexible Preis- und Paketstruktur einführen.


Dabei werden die Einstiegspreise für ausgewählte Premium-Pakete gesenkt, teilte Premiere heute mit.

Beispielsweise können Fußball-Fans "Premiere Fußball International" mit allen 125 Spielen der UEFA Champions League und Live-Fußball aus sieben europäischen Top-Ligen bereits ab 9,99 EUR im Monat abonnieren. Das Paket lässt sich auch einzeln buchen. Bisher konnte man das Live-Fußball-Paket nur im Zusammenhang mit einem anderen Abo buchen. So mussten Kunden, die sich ausschließlich für
Live-Fußball interessierten, 34,80 Euro im Monat zahlen. Premiere will das neue Preismodell nach Klärung aller Rechtefragen im Laufe des Monats Juni vorstellen.
 
Premiere bleibt auch bei den Übertragungsrechten für die Fußball-Bundesliga am Ball. Nach Aussage von Dr. Georg Kofler, Vorstandsvorsitzender der Premiere AG stünde man in fortgeschrittenen Verhandlungen und sehe hohe Chancen, dass Premiere mit einem neuen Partner als Lizenzgeber auch ab der kommenden Saison die Live-Berichterstattung von der Fußball-Bundesliga präsentieren kann. Die Bundesliga werde im angestrebten Szenario weiterhin in der gewohnten Premiere Qualität gezeigt. Weitere Einzelheiten sollen in Kürze bekannt gegeben werden.
 
Die Pay-TV-Rechte an der Bundesliga liegen ab der kommenden Saison bei Arena, der Tochter des Kabelnetzbetreibers Unity Media. Ob es Premiere durch eine Kooperation mit der Deutschen Telekom noch gelingt, auch ab August weiter Live-Bundesliga anzubieten ist noch offen. Arena und die Deutsche Fußball-Liga stehen dem ablehnend gegenüber. Die Verhandlungen zwischen der DFL und der Telekom sind noch nicht beendet.

Mit neuen exklusiven Live-Übertragungsrechten wertete der Abo-Sender dafür sein Motorsport-Angebot auf. Seit März können Abonnenten auch die NASCAR- und Indy Car-Serien auf Premiere verfolgen. Premiere wird zudem auch im kommenden Jahr alle Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft übertragen. Die Vereinbarung läuft bis Ende 2007. Premiere wird damit weiterhin als einziger deutscher TV-Sender die Formel 1 auf mehreren, frei wählbaren Kanälen und ohne Werbeunterbrechungen zeigen.
 
Die Digitalisierung wird sich nach Ansicht des Pay-TV-Senders durch die hohen Investments neuer Wettbewerber beschleunigen und zwar sowohl im klassischen digitalen Fernsehen als auch im digitalen Fernsehen über den Internet Protokoll Standard, IPTV. Das Internet Protokoll (IP) wird ein neuer Fernsehstandard neben PAL und DVB, betonte Kofler. In Abgrenzung zum Wettbewerb möchte man sich eindeutig als Premium-Anbieter positionieren. Mit dem neuen Preismodell werde der Bezahlsender auch für ein erweitertes Zielgruppen-Potenzial als Komplementärprodukt attraktiv, meinte Kofler abschließend.
  • Gefällt mir