SLM fördert Medien-Projekte und Schülerradios

09.03.2010, 13:26 Uhr, mw

Leipzig - Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) schult und fördert in diesem Jahr gezielt junge Medienkonsumenten. Angesprochen werden neben Schülern auch Kindergartenkinder.


Der Medienrat beschloss auf seiner gestrigen Sitzung, zwei medienpädagogische Projekte mit maximal 27 370 Euro zu fördern. Beim ersten Projekt "Ich höre was, was Du nicht hörst" produzieren Vorschulkinder eine eigene Hörgeschichte. Dabei sollen die Mädchen und Jungen erste Erfahrungen im Umgang mit Medien sammeln und erleben, wie sie sich über diese kreativ auszudrücken können. Das Projekt soll in vier Kindergärten in Eilenburg, Hoyerswerda, im Vogtland und im Erzgebirge von April 2010 bis Januar 2011 umgesetzt werden.
 
Das zweite Projekt trägt den Titel "Werbung für die Kleinen". Es soll den Kindern die Intention von Werbung verständlich machen. Ziel ist es, zwischen Werbung und Programm unterscheiden zu können. Die Kinder sollen außerdem lernen, dass auch nicht beworbene Produkte lecker schmecken. Das Projekt findet in vier Kindergärten in Riesa und Umgebung statt.
 
Desweiteren beschloss der Medienrat, den "3. SchoolRadioDay" mit 2 500 Euro zu fördern. Das bundessweite Schülerradiotreffen findet Ende Mai 2010 in Frankfurt am Main statt. Rund 150 junge Schulradiomacher und ihre Lehrer kommen zusammen. In Workshops sollen sie möglichst praxisnah ausgebildet werden.
 
Auch das medienpädagogische Kinder- und Jugendfilmfest "Leoliese" 2010 kann sich über 3 000 Euro freuen. Veranstalter ist der Landesfilmdienst Sachsen e.V. Eine Woche lang werden in diversen Leipziger Kinos Spielfilme zum Thema "Zeitreise” gezeigt. Das Filmfest richtet sich an Kinder zwischen fünf und 18 Jahren.
  • Gefällt mir