Internetpornos transportieren antiquiertes Rollenverständnis

14.04.2010, 14:38 Uhr, mw

Hannover - Der Konsum von Internetpornos fördert nach einer Studie der niedersächsischen Landesmedienanstalt ein überkommenes Rollenbild bei Jugendlichen.


Internetpornos fördern bei Jugendlichen ein altmodisches Frauen- und Männerbild. Jungs mit vielen Sexualkontakten gelten als "cool", Mädchen dagegen als "Schlampen". Das ergab eine Befragung der Niedersächsischen Landesmedienanstalt, die am Mittwoch in Hannover vorgestellt wurde. Danach sind Jugendliche mittlerweile konservativer als ihre Eltern und hätten eher weniger Sex.
 
Mädchen sind laut der Studie selbstbewusster geworden und haben in Partnerschaften immer öfter das Sagen. Die Macher der Studie warnten, Pornos könnten die Vorstellung junger Menschen von Sex sowie ihr Werteverständnis beeinflussen. Experten beobachten mit Sorge, dass Jugendliche auch selbst erstellte Pornofilme ins Internet stellen, ohne die negativen Folgen zu übersehen.
  • Gefällt mir