Medienanstalten einigen sich auf Vorgehen bei DAB

28.04.2010, 08:37 Uhr, cg

Leipzig - Der MDR und die Landesmedienanstalten Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich auf ein gemeinsames Vorgehen bei der Einführung von Digital Radio geeinigt.


Die Chefs der Medienanstalten unterzeichneten dazu eine Vereinbarung über die gemeinsame Nutzung terrestrischer Übertragungskapazitäten für DAB in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, teilt die Geschäftsstelle Digitaler Rundfunk Mitteldeutschland mit. Mit dieser Regelung ermöglichen die Landesmedienanstalten dem MDR, jeweils die Hälfte der ihnen zugeordneten DAB-Übertragungskapazitäten zu nutzen. Der MDR kann diese Kapazitäten mit eigenen Hörfunkprogrammen, Informationen sowie Telemedien belegen.
 
Die drei landesweiten Digital-Radio-Multiplexe sollen zeitgleich mit dem bundesweiten Digital-Radio-Multiplex starten. Ab 2014 soll es getrennte Multiplexe für den MDR und die Privatsender In Mitteldeutschland geben.
  • Gefällt mir