Medientreffpunkt: "Abwrackprämie" für UKW-Radios

28.04.2010, 15:38 Uhr, mw

Leipzig - Der Medientreffpunkt Mitteldeutschland redet nicht nur über Innovationen in der Branche, er handelt auch. Teilnehmer an dem dreitägigen Treffen können ihr altes UKW-Radio "abwracken" und bekommen dafür ein neues digitales Gerät.


Der vom 3. bis zum 5. Mai stattfindende Medientreffpunkt Mitteldeutschland will den Umstieg aufs digitale Radio erleichtern. Das geht nach Aussagen des Vereins Digital Radio Mitteldeutschland ganz einfach: Altes UKW-Radio abgeben, UKW-Abwrackprämie kassieren und damit sofort in ein modernes digitales Radio investieren. Alle Teilnehmer des Fachkongresses können sich ihrer alten UKW-Radios entledigen und diese gegen ein neues digitales Radio eintauschen. Dieses Radio empfängt alle Hörfunkprogramme, die per Antenne zu empfangen sind - also DAB/DAB Plus und UKW.
 
"Jeder Teilnehmer des Fachkongresses darf maximal ein UKW-Radio zum Veranstaltungsort in die media city mitbringen", erläutert der Geschäftsstellenleiter des Vereins Digital Radio Mitteldeutschland, Michael Richter, die Idee. Die ersten 100 Wechselwilligen, die ihr altes Gerät am Messestand des "Vereins Digital Radio Mitteldeutschland" abgeben, sichern sich damit eine symbolische Abwrackprämie in Höhe von 20 Euro. Mit einer Zuzahlung von weiteren 20 Euro erhalten sie dann ein neues Digital Radio Gerät. Es stehen zwei Gerätetypen zur Verfügung: das "PURE One Mini" oder das "Albrecht DR 80".
 
Wenn dieser Testlauf bei den Besuchern ankäme, könnte man diese Aktion überall in Deutschland wiederholen, sagt Richter. Die Aktion steht vor dem Hintergrund der des für Anfang 2011 geplanten bundesweiten und landesweiten Neustarts von Digital Radio. Eine zügige Markteinführung von Digital Radio-Geräten in Deutschland ist die Grundlage für die Akzeptanz digitaler Radioprogramme sowohl der öffentlich-rechtlichen als auch der privaten Radioanbieter. "Die Anzahl der verkauften digitalen Radiogeräte ist am Ende mitentscheidend für den Erfolg des Digital Radio-Neustarts" so Richter.
 
Auch Christine Albrecht, Managing Director von Alan Albrecht freut sich auf die Aktion. "Wir unterstützen sehr gern mit unseren Geräten die UKW-Abwrack-Aktion in Leipzig, denn sie hat gewissermaßen Testcharakter." Generell könnte sie sich vorstellen, die Aktionen punktuell oder auch bundesweit zu wiederholen. Die Idee einer UKW-Abwrackprämie unterstützt auch Ralf Reynolds, Sales und Marketing Manager beim weltweit führenden Digitalradio-Hersteller PURE: "Wir wollen damit zeigen, dass der Rundfunk eine digitale Zukunft braucht. Zudem ist es an der Zeit, nicht nur über Digital Radio zu reden, sondern digitale Geräte auch einzusetzen."
  • Gefällt mir