Sachsen: Freie Radios wieder auf Sendung

14.05.2010, 02:17 Uhr, mw

Leipzig/Dresden - Ab dem heutigen Tag senden die nichtkommerziellen Radiostationen Radio Blau, Radio T und Coloradio wieder in Sachsen. Grundlage sind neue Verträge mit Media Broadcast.


Am heutigen Freitag werden die nichtkommerziellen Rundfunkveranstalter Radio T, Coloradio Dresden und Radio Blau Leipzig auf den bekannten UKW-Frequenzen in den jeweiligen Städten ab 18 Uhr ihr Programm wieder abstrahlen. Damit findet eine nahezu einen Monat andauernde Unterbrechung des Sendebetriebs auf den UKW-Frequenzen ein Ende. Man habe jetzt einen eigenen Vertrag mit dem Sendenetzbetreiber Media Broadcast geschlossen, sagte die Sprecherin von Coloradio, Antje Meichsner, am Donnerstag.

Das private Radio Apollo, mit dem sich die drei Sender die UKW-Frequenz teilen, hatte die Radiostationen abgeschaltet, mit der Begründung, die Sender hätten Rechnungen für Leitungs- und Sendekosten nicht bezahlt. Mit dem eigenen Vertrag könnten Radio Blau (Leipzig), Radio T (Chemnitz) und Coloradio nun nicht mehr abgeschaltet werden, sagte Meichsner. Apollo Radio beharrt unterdessen weiter auf die Bezahlung offener Rechnungen. Der Privatsender, auf dessen Frequenz die Radios bis zum 17. April 2010 zu hören waren, hat am 12. Mai entsprechende Rechnungen verschickt, teilte Coloradio am Mittwoch mit.
 
Ungeklärt bleibt weiter die finanzielle Absicherung der Sende- und Leitungskosten. Eine Anhörung von Sachverständigen im Sächsischen Landtag am 3. Mai ergab, dass der Sächsische Gesetzgeber - wie in den meisten Bundesländern - den Rundfunkstaatsvertrag umsetzen kann. Damit würde der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien die Möglichkeit eröffnet, Sende- und Leitungskosten aus dem bereitstehenden Anteil der Rundfunkgebühren zu fördern.
  • Gefällt mir