Verkaufsboom von Fernsehern bleibt aus

01.06.2006, 15:27 Uhr, sch

Der Absatz von TV-Geräten hat sich laut einer Umfrage der GE Money Bank, die Partner im Einzelhandel befragt hatte, im Vergleich zu einem normalen ersten Quartal kaum erhöht.


Demnach finanzieren die Deutschen am liebsten Flachbild-Fernseher, die mittlerweile zu über 90 Prozent auf digitaler Technologie beruhen; der durchschnittliche Finanzierungs-betrag liege zwischen 1500 und 2000 Euro.

Die Nachfrage nach analogen Röhrenfernsehern sei dagegen zurückgegangen, ihr Anteil am Umsatz mit TV-Geräten betrage lediglich rund 15 Prozent.
 
Der zur Fußball-WM erwartete Verkaufsboom blieb jedoch bislang aus. Daher sei davon auszugehen, dass der Handel bis zum Anpfiff mit Sonderaktionen und Kampfpreisen den ausgebliebenen Umsatz nachholen will. Der Anteil von TV-Geräten am Gesamtfinanzierungsvolumen im Elektroeinzelhandel betrage ca. 20 Prozent, mit leicht steigender Tendenz. Nach wie vor stehen aber Computer und Elektrogroßgeräte wie
Kühlschränke oder Waschmaschinen ganz oben auf der Einkaufsliste der Bundesbürger.
  • Gefällt mir