Rundfunkpreis Mitteldeutschland vergeben

21.06.2010, 09:42 Uhr, cg

Halle/Schkopau -Die Arbeitsgemeinschaft der mitteldeutschen Landesmedienanstalten hat den sechsten Rundfunkpreis Mitteldeutschland verliehen, mit dem Leistungen im privaten kommerziellen Hörfunks gewürdigt werden.


Vergeben wurde der Preis von den drei mitteldeutschen Landesmedienanstalten. Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM), die Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) und die Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) haben dafür laut Mitteilung der MSA insgesamt 10 000 Euro Preisgelder zur Verfügung gestellt. Einen Sonderpreis in Höhe von 1 000 Euro sponserte eine Leipziger Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.
 
Bei dem Wettbewerb selbst handelte es sich um einen Autorenpreis, an dem festangestellte und freie Mitarbeiter der privaten kommerziellen Hörfunkveranstalter teilnehmen konnten. Verliehen wurden Preise in den Kategorien "Bester Beitrag", "Beste Moderation", "Beste eigenproduzierte Werbung/Beste selbstentwickelte Promotion", "Sonderpreis" und "Länderpreise".
 
Als "Bester Beitrag" wurden zwei Beiträge aus der Reihe "Themen die Sachsen bewegen - das Kirchenmagazin" bei Radio PSR mit 2 500 Euro dotiert. Die "Beste Moderation" konnte Antenne Thüringen verbuchen. Die "Beste selbstentwickelte Promotion" lieferte nach Ansicht der Jury Radio R.SA. Länderpreise mit je 500 Euro räumten Beiträge von Landeswelle Thüringen, Hitradio RTL und Radio Brocken ab.
 
Der mit 1 000 Euro dotierte Sonderpreis zum Thema "Wir sind ein Volk - von der friedlichen Revolution zur Wiedervereinigung" ging an die Serie "Um Himmels Willen - Kirche auf Radio SAW - Wendegedenken".
  • Gefällt mir