Digital zu analog: Axing veröffentlicht neue Sat-Kopfstelle

3
71
Axing
Bild: Axing
Anzeige

Axing reagiert auf die neuesten Entwicklungen auf dem Astra-Satelliten hinsichtlich der Codierung der ausgestrahlten Hörfunkprogramme der ARD.

„Die Hörfunkprogramme der ARD ziehen auf neue Satellitenfrequenzen um. Seit dem 20. Juli 2021 wird das Hörfunkangebot der ARD über ASTRA 19,2° Ost auf den Satelliten-Transpondern 39 und 61 verbreitet. Auf Transponder 39 starten die ARD-Hörfunkprogramme des BR, NDR, RB, SR, SWR, WDR und auf Transponder 61 die Hörfunkprogramme von HR, MDR, RBB.

Die ARD-Hörfunkprogramme werden zukünftig im modernen Audioformat AAC- LC (Advanced Audio Codec – Low Complexity) verbreitet. Dieser benötigt bei gleicher Klangqualität weniger Datenrate und erlaubt so eine effizientere und kostengünstigere Verbreitung.

Die Ausstrahlung des bisherigen Hörfunkangebots über den Transponder 93 wird voraussichtlich zum 14. Dezember 2021 beendet.“

Analoge FM-Signale generieren

Mittels zweier neuer Geräte von Axing ist es nun möglich, aus digitalen Satellitenradiosendern, die das neue Kompressionsverfahren verwenden, analoge FM-Signale zu generieren. Die SKF 42-00 wandelt z.B. Satellitenradio in 8, die SKF 82-00 in 16 UKW-Ausgangssignale mit RDS um. Mit den neuen Kopfstellen sind Sie also weiterhin zukunftssicher.

Bestehende AXING-Kopfstellen SKF 40-00M und SKF 41-00M können darüber hinaus mit der Softwareerweiterung SKS 1-00 ebenfalls auf den neuen Standard gebracht werden.

Die neuen Geräte und Optionen sind rechtzeitig ab Mitte November lieferbar. Ihr zuständiger Großhändler und der AXING-Außendienst beraten Sie gerne.

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Mit einem Kauf über diesen Link erhält DIGITAL FERNSEHEN eine kleine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Bildquelle:

  • axing: Axing

3 Kommentare im Forum

  1. Nur ist die Klangqualität eben überhaupt nicht genauso gut wie zuvor. Man passt sich da wohl dem Klangmatsch von DAB+ an. Wenn man sparen wollte könnte man SD zum Jahresende abschalten. Aber dafür muss man halt "Eier" haben. :whistle:
  2. Also in Sachsen wäre der Betrieb dieser Kopfstelle nur bis Ende 2025 erlaubt: Sachsen ändert Mediengesetz: UKW-Radio bleibt im Kabel
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum