Auch Primacom speist Arena ins Kabelnetz

0
9
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Mainz – Der Kabelnetzbetreiber Primacom speist das Arena-Bundesliga-Angebote ab sofort in die eigenen Netze ein und übergibt die Vermarktung an Mitbewerber Premiere.

Ab sofort schaltet Premiere in allen Primacom-Netzen das Bundesliga-Angebot von Arena frei, informierte der Kabelnetzbetreiber heute.

Probleme gibt es jedoch in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. In diesen Bundesländern schließt Arena die Freischaltung in den Primacom-Netzen durch Premiere zurzeit noch kategorisch aus.
 
Aufgrund bestehender Verträge mit Premiere geht das Management der Primacom aber davon aus, dass Premiere verpflichtet ist, bundesweit frei zuschalten. Hierzu laufen nach Angaben der Primacom intensive Gespräche, um auch für die gemeinsamen Kunden von Primacom und Premiere in den Bundesländern Hessen, NRW und Baden-Württemberg kurzfristig eine Lösung zu finden.
 
In Deutschland ist Primacom eigenen Angaben zufolge der Kabelnetzbetreiber mit der größten digitalen Erfahrung. Kunden, die an das aufgerüstete 862 MHz Breitbandkabelnetz angeschlossen sind, haben den Zugang zu mehr als 100 TV- und Radioprogrammen, zu interaktiver Filmbestellung (Near Video on Demand), zu Highspeed Internetdiensten sowie Telefonieangeboten. Primacom versorgt rund 1,0 Mio. Kunden in Deutschland. [fp]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert