EWT verlangt Gebühren für Free-TV

0
13
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Augsburg – EWT hat eine monatliche Bereitstellungsgebühr von 2,50 Euro für die gebührenfreien digitalen Programme der ProSiebenSat.1 Media AG und der RTL-Gruppe erhoben.

Wie Online-Dienste berichteten, meinte ein Sprecher der EWT-Tochter TSS in Berlin, diese Gebühr wäre dort üblich und würde auch von anderen Ebene-4-Anbietern wie Kabel Deutschland verlangt, was dieser allerdings dementierte.

Der TV-Konzern RTL betonte, Free-TV bleibe Free-TV und prüft weitere Vorgehensweisen. Wie eine Sprecherin von ProSiebenSat.1 verlauten ließ, sei mit EWT bisher kein Einspeisungsvertrag geschlossen worden. Daher dürften die Sender für EWT-Kunden im digitalen Kabel eigentlich gar nicht abrufbar sein.
 
Ende 2005 hatten sich Finanzinvestoren an dem Augsburger Fernsehkabelnetzbetreiber EWT beteiligt. Zuvor hatte das Unternehmen die Kabelnetze des Stuttgarter Bosch-Konzerns übernommen. EWT, Kabelanbieter auf Netzebene 4, versorgt rund zwei Millionen Haushalte und zählt damit zu den mittelgroßen deutschen Kabelgesellschaften. [sch]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert