Kabel BW plant Einführung einer Grundverschlüsselung

20
16
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Stuttgart – Der Kabelnetzbetreiber Kabel BW plant die Einführung einer Grundverschlüsselung der gesamten, bisher frei empfangbaren Programme.

Dies gab der demnächst scheidende Kabel BW-Chef Klaus Thiemann auf der Jahrespressekonferenz des Unternehmens bekannt. Eine Grundverschlüsselung des Programms, wie andere Kabelnetzbetreiber sie schon länger haben, plant Kabel BW für das nächste Jahr, also 2010. Dann erhalte jeder Kunde einer spezielle Smartcard, die er freischalten lassen müsse. Einzelne Kabelanschlüsse ließen sich dann gezielt mit Werbung ansteuern, zudem, so Thiemann, werde „Schwarzsehern das Handwerk gelegt“.
 
Als weiteren künftigen Trend sieht Thiemann „TV on Demand“. Der TV-Nutzer könne so selbst entscheiden, wann er sich die Sendungen anschaut. Erst die Digitalisierung des Kabelanschluss mache zeitversetztes Fernsehen möglich.
 
Der Heidelberger Kabelnetzbetreiber Kabel BW ist im vergangenen Jahr vor allem im Internet- und Telefonie-Geschäft kräftig gewachsen. So sei die Zahl der Kunden, die diese Services nutzen, um 60 Prozent auf 382 000 gewachsen, sagte Vorstandschef Tiemann gestern (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).
 
Kabel BW hat eigenen Angaben zufolge rund 2,3 Millionen Kunden. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

20 Kommentare im Forum

  1. AW: Kabel BW plant Einführung einer Grundverschlüsselung Na jetzt ist die Katze wenigstens aus dem Sack. Also auch bald die komplette Grundlosverschlüsselung inkl. Smart Card Zwang bei Kabel BW. Und als Kunde profitiert man also davon das es bald "gezielte Werbung" gibt und "Schwarzseher" bekämpft werden. Ein echtes Plus für den Kunden! Bravo Kabel BW!
  2. AW: Kabel BW plant Einführung einer Grundverschlüsselung nunja, bei 80% analog Zuschauer im Kabel BW Netz wirds wohl kaum jemand merken
  3. AW: Kabel BW plant Einführung einer Grundverschlüsselung Eine wirkliche Überraschung ist das ja nicht wirklich. KBW hatte ja nicht aus Jux und Tollerei unverschlüsselt eingespeist - KBW verfügte schlicht und ergreifend nicht über die nötige Technik, um selbst zu verschlüsseln! Premiere, Kabel Digital Home und Kabel Digital International hatte Kabel Deutschland für Kabel Würtemberg mit abgewickelt, für alles weitere hatte Kabel BW keine eigene Möglichkeit. Aber das hat sich ja jetzt geändert. BTW: User Mischobo hatte das alles schon vorhergesehen! PS: Gemäß Aussagen im Digitalisierungsbericht der zuständigen LMA gibt es bei Kabel BW trotz fehlender Grundverschlüsselung kaum mehr Digital-Nutzer als bei anderen Kabelgesellschaften! Wie das erhoben wurde, weiß ich nicht.
Alle Kommentare 20 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum