Tele Columbus-Verkauf möglicherweise schneller als erwartet

0
11
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Frankfurt – Der hoch verschuldete Finanzinvestor Escaline könnte den Kabelnetzbetreiber Tele Columbus schon bald zum Verkauf stellen.

Die Citigroup sei damit beauftragt worden, dem Finanzinvestor zu helfen, entweder neues Kapital oder Investoren für das Geschäft zu finden, wie der Nachrichtendienst Dow Jones berichtet.
 
Der in Hannover ansässige Kabelnetzbetreiber war aus der Fusion kleinerer Betreiber entstanden, bedient etwa drei Millionen Kunden und schiebt einen Schuldenberg von 950 Mio. Euro vor sich her. Escaline selbst hat inklusive Tele Columbus Schulden von rund 1,7 Mrd Euro.
 
Großen Wettbewerbern wie Kabel Deutschland und Unitymedia wird bereits Interesse an Teilen des Kabelnetzbetreibers unterstellt. Auch ein späterer Börsengang wird laut Dow Jones geprüft, nachdem der Verkauf zunächst als Konsolidierungsschritt von der Kabelindustrie abgewartet wird. Derzeit sei aber die Frage der Bewertung der Unternehmen noch schwierig. [fp]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

19 Kommentare im Forum

  1. AW: Tele Columbus-Verkauf möglicherweise schneller als erwartet Mir ist nicht wirklich wohl dabei, an KDG oder UM zu gelangen. Ich hoffe mein NE4 KNB übernimmt im Verkaufsfalle die hiesige TC Kopfstelle in Eigenregie. Das wäre die beste Lösung.
  2. AW: Tele Columbus-Verkauf möglicherweise schneller als erwartet Dummerweise hockt KDG auch hier in der Stadt, ist ein 50/50 Gebiet. Von daher dürfte wenn KDG zuschlägt hier wohl sehr wahrscheinlich die Kopfstelle "komplikationslos" in KDG Hände gelangen. Als erstes wird dann gleich mal ARTE HD & 2 Sky HD Sender abgeschaltet. Kann ja nicht sein dass die für lau durchgeleitet werden
Alle Kommentare 19 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum