Triple Play für Kabelkunden: Kabel Deutschland gibt Gas

0
8
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Unterföhring – Kabel Deutschland plant ab Mitte Oktober 2005 die großflächige Einführung schneller Breitband-Internetzugänge sowie Telefonie über das TV-Kabel.

Die ersten Testmärkte sind Rheinland-Pfalz und Saarland mit insgesamt einer Million angeschlossenen Haushalten. Die Aufrüstung des Kabelnetzes für interaktive Dienste wird Anfang August beginnen und soll bis zum Jahresbeginn 2006 abgeschlossen sein.
 
Kabel Deutschland wird in beiden Bundesländern ihre vorhandene Kabelnetzstruktur aufrüsten, sodass ab Mitte Oktober im Saarland und in weiten Teilen von Rheinland-Pfalz die Vermarktung von Breitband-Internet und Telefonie über das Kabel beginnen kann. Im Verbreitungsgebiet von Kabel Deutschland gehören Rheinland-Pfalz und das Saarland zu den Bundesländern mit den meisten direkten Kabelkunden. Nach Abschluss der Arbeiten werden in beiden Bundesländern rund drei Viertel der Kabelhaushalte in der Lage sein, die einfache Alternative zu DSL und zum herkömmlichen Telefonieren zu nutzen.
 
Insgesamt werden in den mehr als 30 000 Kilometern Kabel in beiden Bundesländern, rund 11 000 Verstärkerpunkte, aufgerüstet. Davon liegen mehr als 7 000 in Rheinland-Pfalz und rund 3 500 im
Saarland. Kabel Deutschland wird neben Städten auch kleinere Gemeinden mit dem schnellen Zugang zum Internet versorgen. Zu den größten Städten im Ausbaugebiet zählen Saarbrücken, Saarlouis, Neunkirchen, Ludwigshafen am Rhein, Trier, Kaiserslautern und Koblenz. Zudem ermöglicht Kabel Deutschland einer Reihe von Kunden erstmals den Zugang zu breitbandigem Internet, da diese in einem Gebiet wohnen, wo kein DSL verfügbar ist, so z.B. in Teilen Neuwieds in Rheinland-Pfalz und Teilen der saarländischen Landeshauptstadt im Saarland.
 
Für die Einwohner der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz werden die neuen Angebote zunächst nicht verfügbar sein, da Primacom als die Betreibergesellschaft des Mainzer Kabelnetzes in der Netzebene 4 für das Angebot von Internet und Telefonie zuständig ist.
 
Mit der Aufrüstung der Netze geht eine großflächige Kanalumbelegung in beiden Bundesländern ab Anfang August einher. Aus diesem Grund kann es zu kurzzeitigen Ausfällen des Fernseh- und Radiosignals von wenigen Minuten kommen – kurze Zeit später ist der Fernsehempfang wieder hergestellt. Die betroffenen Haushalte in beiden Bundesländern werden bzw. wurden ab Mitte Juli von Kabel Deutschland angeschrieben und über die Einzelheiten der Kanalumbelegung informiert. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert