DAB+: Ein neuer bundesweiter Sender, eine Abschaltung und ein Umzug

10
14685
Logo Sportradio NRW © SRD
© SRD
Anzeige

Auf den Digitalradio-Plattformen des Landes kommt es zu einigen Bewegungen. Wie nun bekannt wurde, verschwindet ein DAB+-Sender ganz und ein weiterer muss umziehen, um Platz für ein neues Programm zu schaffen.

Anzeige

Deutschlands Frauenradio Femotion fokussiert sich ab sofort noch stärker auf rückkanalfähige Plattformen, wie unter anderem Live-Streaming, Audio-on-demand und Social Media. Damit vollzieht das bundesweit hörbare Audioangebot speziell für Frauen einen konsequenten Schritt hin zu einer plattformübergreifenden Digitalmarke. Zudem verleiht der Mutterkonzern Teutocast der Marke in den kommenden Monaten ein Rebranding mit dem Ziel größerer digitaler Erreichbarkeit im Netz und sofortiger Sichtbarkeit.

Frauen-Sender wechselt den DAB+-Mux

„Mit der Marke Femotion werden wir unsere weibliche, webaffine Zielgruppe in Zukunft noch direkter ansprechen – und werden die gesamte Markenwelt sowie alle linearen und non-linearen Verbreitungswege in einem modernen, interaktiven Umfeld zusammenführen“, erklärt Ulrich Müller, Geschäftsführer bei Teutocast. „Darüber hinaus starten wir nach dem Aufbau des redaktionellen Umfelds nun die zweite Phase unserer Content-Strategie und investieren in neue digitale Inhalte, vor allem natürlich in das Programm selbst. Unser Ziel: die stetige Weiterentwicklung des Hörerlebnisses im Sinne unserer Nutzer:innen und der Ausbau von Femotion zum Go-To-Werbeumfeld für eine effiziente, zielgruppengenaue Ansprache von Frauen.“

Sportradio NRW wird eingestellt

Im Zuge des sogenannten „Streaming first“-Ansatzes steht Femotion ein Wechsel der Verbreitung über DAB+ ins Haus. Das Angebot konzentriert sich künftig viel stärker auf die Ansprache seiner Hörerschaft in Metropolregionen. Den Auftakt bildet die Verbreitung via DAB+ im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen. Damit einhergehend endet am 12. Mai die Verbreitung über den 2. DAB+-Bundesmux. Der Empfang des Senders über DAB+ in NRW wird durch die Übernahme des Sendeplatzes von Sportradio NRW ermöglicht. Dessen Inhalte sollen im Programm von Sportradio Deutschland aufgehen und auf diese Weise national über DAB+ sowie IP-Stream empfangbar bleiben.

Brillux Radio übernimmt

Übereinstimmenden Berichten zufolge tritt das Unternehmensradio Brillux Radio an die Stelle von Femotion. DIGITAL FERNSEHEN berichtete bereits im Vorhinein über diesbezügliche Pläne. Aktuelle Lifestylethemen und spannende Branchenbeiträge sollen nach Unternehmensangaben das als Vollprogramm ausgelegte Programm ausfüllen.

Bildquelle:

  • df-sportradio-nrw: SRD
Anzeige

10 Kommentare im Forum

  1. Ich hatte erstmals dab+ mit einem TechniSat Radio getestet. Im Außenbereich ist alles ok, im Innenbereich stört gern Mal eine LED Beleuchtung den Empfang massiv. Ich bleibe bei UKW, da stört nichts...
  2. Natürlich stört sowas gerade bei UKW. Das Grundrauschen wird mindestens im Stereobetrieb lauter. Und schwächere Sender rauschen und knistern stärker. Hält mich aber auch nicht weiter davon ab UKW zu hören. Wie Du nämlich schreibst, geht DAB+ nämlich gar nicht mehr bei solchen Störquellen.
  3. Die LED Beleuchtungen in meiner Wohnung haben keinen Einfluss auf den Empfang bei UKW. In der Garage habe ich mehrere LED Leisten, wenn die Beleuchtung an ist, ist der UKW Empfang komplett weg...
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum