Radio: Tschechien schaltet Mittelwelle und Langwelle ab

12
1505
Radio UKW Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Der Radio-Empfang über Mittelwelle (MW) und Langwelle (LW) ist in Deutschland bereits seit Jahren Geschichte. Nun stellt auch in Tschechien zumindest der öffentlich-rechtliche Rundfunk seine Ausstrahlungen auf MW und LW zum Jahreswechsel in der Nacht von Freitag auf Samstag ein.

Anzeige

Die leistungsstarken Sender auf den Frequenzen 270, 639 und 954 Kilohertz waren auch in weiten Teilen Deutschlands zu empfangen. Begründet wurde der Schritt mit der breiten Verfügbarkeit des terrestrischen Digitalradios DAB+ und den hohen Kosten des Sendebetriebs. Bisherige Mittelwellen-Hörer sollten mit einer Kampagne zum Umstieg bewegt werden. Der Rundfunk (Cesky rozhlas) schaltete eine Telefonhotline, um Fragen zu beantworten.

Ob die Sendeanlagen erhalten bleiben oder für andere Zwecke weiterverwendet werden, war zunächst nicht bekannt. Die Antenne des Mittelwellensenders Liblice B östlich von Prag gilt mit einer Höhe von 355 Metern als höchstes Bauwerk in Tschechien. Der meistgehörte Privatradiosender Impuls will der Mittelwelle vorerst treu bleiben. Er verbreitet sein zweites Programm mit Schlager- und Countrymusik auf dem analogen Übertragungsweg.

Die Mittelwelle in Deutschland

Beim Aufbau des Radios in Deutschland hatte die Mittelwelle eine große Rolle. Seit der Nachkriegszeit verdrängte die Ultrakurzwelle (UKW) diese Technik immer mehr. Nach der Langwelle schalteten die letzten deutschen Hörfunksender Ende 2015 auch die Mittelwelle ab.

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

12 Kommentare im Forum

  1. Gibt noch einen aus Rumänien auf 153 kHz, Radio Dänemark auf 243 kHz, Polen auf 225 kHz, Irland auf 252 kHz, BBC auf 198 kHz und RTL Luxemburg auf 234 kHz. Fast alle senden regulär.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum