Studie: Dreiviertel aller Nutzer hören Radio im Internet

3
29
Radio UKW Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Mehr und mehr Menschen schalten Radio im Web ein: So gaben drei von vier Befragten einer Panel-Befragung der TNS Emnid an, Radio über das Internet zu hören. Die Livestreams der etablierten UKW-Marken führen dabei auch im Netz die Beliebtheitsskala mit deutlichem Vorsprung an.

Anzeige

Besonders beliebt ist der Radioempfang im Internet bei den Männern zwischen 14 und 29 Jahren. 83 Prozent dieser Zielgruppe gehören zu den häufigen Nutzern. Die Ergebnisse gehen aus einer Panel-Befragung hervor, die TNS Emnid für den Hamburger Audiovermarkter RMS Radio Marketing Service im Juni und Juli unter 5 000 Hörer des zum Vermarkter gehörenden Radioangebots RMS Super Kombi durchgeführt hat.

Neben den Livestreams der Privatradiomarken werden der Studie zufolge spezielle Online-Angebote, wie verschiedene Musikstile, Comedy oder Informationsangebote, die ausschließlich über das Internet zu empfangen sind, am zweithäufigsten genutzt. Der Schwerpunkt der Radionutzung im Internet liege dabei in den Abendstunden zwischen 18 und 21 Uhr, während die UKW-Primetime hingegen habe ihre Höhepunkte am Morgen und zwischen 16 und 18 Uhr.
 
Dies sei eine klare Tendenz, die für die Werbung genutzt werden könne, so RMS-Vermarktungschef Florian Ruckert. So können junge Zielgruppen zu der speziellen Nutzungszeit angesprochen werden. Ein weiterer Vorteil: Hören die Nutzer Radio im Web, können sie bei Interesse am Produkt ohne Medienbruch sofort auf die Webseite des werbenden Unternehmens klicken. [nn]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

3 Kommentare im Forum

  1. AW: Studie: Dreiviertel aller Nutzer hören Radio im Internet Wundert mich immer wieder, daß so viele UKW Sender über Internet hören - ich höre Radio im Internet um gerade die nicht hören zu müssen ....
  2. AW: Studie: Dreiviertel aller Nutzer hören Radio im Internet Da muss man sich halt die Fragestellungen der Umfragen genauer anschauen und wie die dann interpretiert werden. Jedes einzelne Spezial Interest Programm im Internet hat für sich genommen eine überschaubare Anzahl an Hörern. Zusammengenommen sind's die Hörerzahlen da dann sicher deutlich höher, als die Online-Hörer der UKW-Programme. Wenn aber bei der Zählung der Internethörer alle die unter den Tisch fallen, die sich um "Marke", Werbung, Reichweitenzählung usw. nicht die Bohne scheren, bleibt halt wenig übrig, weil reine kommerzielle Internetradioprojekte noch nicht das sind, was man erwartet. Vom Auftraggeber der Umfrage dürften da nur die Zusatzstreams der UKW-Sender abgefragt worden sein... Und dann ist die Befragung dahingehend unklar, ob der Zugriff auf den Internetsteream von UKW-Sendern außerhalb des UKW-Sendegebietes erfolgt. Fazit: für die Bewertung des Anteils der Internetradionutzung aus Hörersicht völlig irrelevante Umfrage und nicht aussagekräftig!
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum