Alcatel, Samsung und Eutelsat verbünden sich für Handy-TV via Satellit

0
15
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Paris, Seoul – Alcatel und Samsung Electronics wollen gemeinsam Mobilfunkgeräte entwickeln, die den mobilen DVB-H-Standard via Satellit unterstützen.

Die beiden Unternehmen wollen Betreibern eine fertige Lösung und Endkunden qualitativ hochwertige Mobil-TV-Dienste anbieten. Die S-Band-basierte Lösung erlaube eine unbegrenzte Reichweite über Länder und Kontinente hinweg, sogar innerhalb von Gebäuden, so Alcatel am Montag.

Mit dem Satellitenbetreiber Eutelsat Communications habe Alcatel vereinbart, dass Eutelsat auf den geplanten W2A-Satelliten eine S-Band-Nutzlast integrieren wird. Dafür soll Alcatel Alenia Space eine 2,2 GHz S-Band Nutzlast basierend auf der Spacebus 4000C4-Plattform entwickeln. Der W2A soll außerdem 46 Ku-Band-Transponder und 10 C-Band-Transponder transportieren. Über 15 Jahre lang soll der 5,7 Tonnen schwere Satellit seine Dienste tun. Anfang 2009 soll er in den Orbit gebracht werden.
 
Die S-Band-Nutzlast soll als erste ihrer Art die Übertragung von mobilen Multimediadiensten (mobiles Fernsehen, Digital-Radio etc.) direkt auf die Mobilfunkgeräte der Endkunden in Frankreich, Deutschland, Italien, Polen, Spanien oder Großbritannien ermöglichen. Alcatel habe dem Joint Venture von SES Global und Eutelsat technologische Unterstützung zugesichert. [sch]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert