Eutelsat gibt neuen Satelliten in Auftrag

0
25
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Paris, Köln – Der Satellitenbetreiber Eutelsat hat Alcatel Alenia Space mit dem Bau seines neuen Satelliten W2A beauftragt.

Alcatel Alenia Space werde Design, Aufbau, Montage, Tests und die Anlieferung an den Startort übernehmen, teilten beide Unternehmen heute mit.

Der Start des neuen Satelliten ist für das erste Quartal 2009 angesetzt. Er soll zusätzliche Ku-Band Kapazitäten für TV-, Breitband- und Telekommunikationsdienste in Europa, im Mittleren Osten und in Afrika bereitstellen. Zudem vergrößere der neue Satellit die C-Band Kapazitäten der Eutelsat-Flotte für Afrika.
 
Für den W2A soll Alcatel Alenia eine 2,2 GHz S-Band Nutzlast nach dem neuesten Technikstand entwickeln. Eine Entscheidung, ob die S-Band Nutzlast tatsächlich mit an Bord kommt, will Eutelsat im Oktober nach einer abschließenden Bewertung der Marktnachfrage, regulatorischen Rahmenbedingungen und der Finanzierung treffen.
 
Nach Angaben des französischen Satellitenbetreibers soll W2A basierend auf der Alcatel Alenia Space Spacebus 4000C4 Plattform konstruiert werden. Entsprechend seiner Mission trage der Satellit eine Nutzlast von bis zu 46 Ku-Band und zehn C-Band Transpondern. Bis zu 37 Transponder der Ku-Band Nutzlast ließen sich mit einem fixen Widebeam für Europa, Nordafrika und den Mittleren Osten verbinden. Darüber hinaus sollen bis zu 12 Ku-Band Transponder in einem zweiten festen Beam für Afrika und die Inseln im Indischen Ozean zusammengefasst werden. Mit den zehn C-Band Transpondern könne Eutelsat Breitband- und Telekommunikationsdienste über den gesamten afrikanischen Kontinent hinweg anbieten.
 
Mit der 2,2 GHz S-Band Nutzlast neuester Technik könne man zudem erstmals mobile Multimedia TV-Dienste wie etwa Mobil-TV und Digital Radio direkt an Nutzer-Terminals in den europäischen Schlüsselmärkten übertragen. Diese neue Technologie würde gleichzeitig den Aufbau einer hypriden Infrastruktur in Europa einleiten, die Satelliten- und terrestrische Netze miteinander kombiniert und eine universelle Abdeckung sowie Mobil TV in Gebäuden ermöglicht. Der W2A unterstützt zudem direkte Satellitenkommunikation wie zum Beispiel Sicherheitskommunikation und Krisenmanagement. Der Satellit ist für eine Lebensdauer von 15 Jahren konzipiert, wiegt beim Start maximal 5,7 Tonnen und hat eine elektrische 11 kW Versorgung an Bord. [sch]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert