Eutelsat-Internetangebot startet Ende September

0
11
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Köln – Für Haushalte auf dem Land dürfte es Ende September spannend werden. Denn dann will Eutelsat sein neues Breitbandinternet-Angebot „Tooway“ starten und die DSL-freien Regionen erobern.

„Derzeit laufen in Deutschland bereits mehrere Testinstallationen, außerdem hat sich unser System bereits in 250 000 US-Haushalten bewährt“, erklärte ein Eutelsat-Sprecher auf Nachfrage von DIGITAL FERNSEHEN. Den genauen Starttermin sowie die Preise konnte der Sprecher jedoch noch nicht verraten. Das Angebot soll zur IFA 2007 vorgestellt werden.

In Deutschland leben schätzungsweise 2,9 Millionen Haushalte (Zahlen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie) in mit Breitbandzugängen un- und unterversorgten Regionen, welche die Satellitenbetreiber in den Blick gefasst haben (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Breitbandinternet über Satellit gibt es schon länger, war aber bisher aufgrund der Kosten für Privatnutzer und Freiberufler selten attraktiv.
 
Der Rückkanal war bisher das zweite große Problem, so dass die Daten über die normale Telefon- oder ISDN-Leitung verschickt werden mussten. Dafür vielen Extra-Kosten an, und die Übertragungsraten waren sehr beschränkt. Dies ändert sich nun mit den Zwei-Wege-Internetanschlüssen von Eutelsat und SES Astra. Und auch die Kosten sollen sich laut Eutelsat kundenfreundlicher gestalten: „Es wird ein für Endverbraucher erschwingliches System sein“, kündigte der Sprecher an. So sei eine deutliche Preisentwicklung nach unten zu erwarten.
 
Eutelsat vertraut bei der Satellitentechnik des 2-Wege-Internetdienstes „Tooway“ auf den US-amerikanischen Anbieter Viasat. Dessen „Surf Beam“-System soll das Breitbandinternet über den Satellitenempfang endlich finanziell und technisch konkurrenzfähig machen. Die Technologie basiert laut Eutelsat auf dem offenen DOCSIS-Standard und wird bereits in Nordamerika in über 250 000 Haushalten eingesetzt.
 
„Tooway“ wird in Europa über Ka- und Ku-Band-Kapazitäten bereitgestellt. Die Hub-Dienste erbringt die Eutelsat-Tochter Skylogic. Die aus einem Breitband-Satellitenmodem sowie einer weniger als einem Meter Durchmesser großen Sat-Antennen bestehende Hardware liefert Viasat.

SES Astra hat mit Astra2Connect bereits seit vergangenem Jahr ein Zwei-Wege-Internet-Angebot gestartet. Privatkunden stehen drei Tarife mit Download-Geschwindigkeiten zwischen 256 kbit/s und einem Mbit/s zur Verfügung, im Upload reichen die Bandbreiten von 64 bis 128 kbit/s. Die Kosten belaufen sich je nach Anschluss und Vertragslaufzeit zwischen 19,95 und 49,95 Euro monatlich. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum