Russland plant 39 Weltraumraketenstarts im Jahr 2009

0
10
Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Moskau -Die russische Weltraumbehörde (Roskosmos) hat nach Abstimmung mit dem russischen Verteidigungsministerium und den anderen zuständigen Behörden den Plan für die Starts von Raumapparaten im Jahr 2009 bestätigt.

Das teilt der Pressedienst von Roskosmos mit. Die Satellitenstarts sollen im Rahmen des Föderalen Weltraumprogramms, des Föderalen Zielprogramms „Globales Navigationssystem“/GLONASS sowie im Rahmen des internationalen Kooperationsprogramms und von Kommerzprojekten erfolgen.
 
Gemäß dem Plan werden im kommenden Jahr 39 Trägerraketen von den Raumbahnhöfen Baikonur und Plessezk ins All geschickt. Von Baikonur sollen vier bemannte Sojus-Raumschiffe und fünf Transportraumschiffe vom Typ Progress gestartet werden.
 
Vorgesehen ist, dass ein Progress-Raumtransporter ein kleineres Forschungsmodul für das russische Segment der Internationalen Raumstation befördern wird. Das intensivere Arbeitsprogramm hängt damit zusammen, dass die Mitgliederzahl der ISS-Crew von drei auf sechs vergrößert werden soll.
 
Darüber hinaus sollen von Baikonur mit einer Proton-M-Trägerrakete zwei russische Kommunikationssatelliten „Express“ in den Weltraum gebracht werden. Vom selben Raumbahnhof sollen zwei Proton-Trägerraketen mit GLONASS-Satelliten sowie 17 Kommunikationssatelliten, zwei Satelliten für hydrometeorologische und ozeanologische Forschungen, ein Satellit zur operativen Beobachtung von technischen und natürlichen Notstandssituationen wie auch sechs Satelliten für radioastrologische Beobachtungen außergalaktischer Objekte und die Erforschung der Planeten des Sonnensystems sowie deren Trabanten (Mars, Phobos, Sonne) gestartet werden.
 
Der Arbeitsplan kann je nach der Vorrangstellung des jeweiligen Projektes und auf Vorschlag des jeweiligen Auftraggebers präzisiert werden, so Roskosmos.
 
Nach früheren Informationen kann die Zahl der GLONASS-Satelliten bis zum Jahr 2011 auf 30 vergrößert werden. Dadurch soll die Genauigkeit des GLONASS-Systems dem analogen System GPS angenähert werden. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum