Sat-Frequenzumstellungen bei WDR & SR – ARD-alpha künftig ausschließlich in HD

0
5971
ARD Digital Logo
Anzeige

In Kürze kommt es zu Empfangsänderungen bei SR Fernsehen und ARD-alpha in SD (DIGITAL FERNSEHEN berichtete bereits). Eine wesentliche Änderung betrifft aber auch den Empfang der HD-Programme des WDR über Satellit.

Mitte Dezember stellt die ARD die Satellitenübertragung auf dem Transponder 93 ein. Betroffen von dieser Abschaltung sind die SD-Ausstrahlungen von SR Fernsehen und ARD-alpha. Der weitere Empfang von SR Fernsehen in SD-Qualität über den 14. Dezember hinaus erfordert einen Sendersuchlauf. Bereits zum 20. Juli wurde SR Fernsehen auf Transponder 101 aufgeschaltet.

ARD-alpha ab Mitte Dezember via Satellit ausschließlich in HD

Das Programm ARD-alpha ist ab dem 14. Dezember nur noch in HD-Qualität empfangbar (DF-Bericht hierzu). Der Hintergrund ist, Kosten zu minimieren und die Übertragung der ARD-Programme dabei wirtschaftlich und effizient zu gestalten. Das Gemeinschaftsprogramm ARD-alpha wird von etwa 90 Prozent der Satelliten-Zuschauer bereits in HD empfangen. Daher wird ARD-alpha nach der Abschaltung des Transponders 93 nicht mehr in SD-Qualität angeboten. Auch die Programme SR Fernsehen und ARD-alpha werden bereits seit 2016 beziehungsweise seit 2018 in HD-Qualität über Satellit auf dem Transponder 39 übertragen. Die ARD empfiehlt ihren Zuschauern den Empfang aller ARD-Programme in HD-Qualität.

Bessere HD-Bildqualität für WDR Lokalzeiten

Eine wesentliche Änderung betrifft aber auch den Empfang der HD-Programme des WDR über Satellit. Diese Programme werden seit dem 3. März neu gebündelt auf dem Transponder 21 ausgestrahlt. Für den weiteren Empfang ist ebenfalls bis spätestens zum 14. Dezember ein Sendersuchlauf notwendig, falls dieser noch nicht durchgeführt wurde.

Mit dieser Umstellung wird das HD-Programmangebot des WDR komplettiert. Bisher war nur die Lokalzeit Köln in HD-Qualität zu sehen. Die Bündelung auf einem Transponder mit neuen Empfangsparametern ermöglicht eine deutlich verbesserte Bildqualität.

Die bisherigen WDR HD-Programme auf den Transpondern 101 und 111 sind am Hinweis „alt“ im Programmnamen zu erkennen. Mit der Abschaltung dieser Programme endet der Simulcastbetrieb Mitte Dezember. Unabhängig hiervon bleiben die WDR Lokalzeiten in SD-Qualität unverändert weiterhin auf den Transpondern 101 und 111 empfangbar.

Sendersuchlauf nötig

Werden bereits HD-Programme empfangen, empfiehlt sich der manuelle Suchlauf. Dabei bleibt die eigene Favoriten-Sortierung erhalten. Dafür müssen je nach Programm folgende Parameter ins Sendersuchlauf-Menü des Fernsehers eingegeben werden:

Transponder 39:

ARD-alpha in HD: Transponderfrequenz: 11,053 GHz; Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S2 8-PSK; Symbolrate (MSymb/s): 22000; FEC: 2/3

SR Fernsehen in HD: Transponderfrequenz: 11,053 GHz; Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S2 8-PSK; Symbolrate (MSymb/s): 22000; FEC: 2/3

Transponder 101:

SR Fernsehen in SD: Transponderfrequenz: 12,4215 GHz; Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S QPSK; Symbolrate (MSymb/s): 27500; FEC: 3/4

Transponder 21:

WDR-Lokalzeiten in HD: Transponderfrequenz: 11,523 GHz; Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S2 8PSK; Symbolrate (Msymb/s): 22000; FEC: 2/3

Über diesen Link gelangt man zu weitere Informationen zum Fernsehempfang über Satellit und einer vollständigen Programmübersicht.

Quelle: ARD Digital

Bildquelle:

  • df-ard-digital-logo: ARD-Foto

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert