SES bucht zehn Raketentickets

0
8
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Betzdorf/Douglas, Isle of Man – Der Satellitenbetreiber SES hat Verträge für zehn Satellitenstarts mit dementsprechenden Trägerraketen abgeschlossen, die von 2009 bis 2013 den Großteil der Satellitenstarts der SES-Gruppe abdecken sollen.

Die „Multi-Start“-Verträge der SES-Gruppe sichern jedem SES-Satelliten eine Trägerrakete sowie eine Ersatzrakete mit jeweils zwei Startfenstern. Die bei SES für solche Verträge zuständige SES Satellite Leasing Ltd. hat separate Vereinbarungen zwei namhaften Unternehmen der Launchindustrie, Arianespace und ILS geschlossen.

Romain Bausch, President und CEO von SES, unterstreicht die Wichtigkeit dieser Entscheidung für die Zukunft seines Konzerns: „Wir sind überzeugt, dass diese innovativen Vereinbarungen die fortlaufende Weiterentwicklungen beziehungsweise Erneuerung unserer globalen Satellitenflotte auf absehbare Zeit zu attraktiven Konditionen gewährleisten. Damit erhält SES einen zusätzlichen Wettbewerbsvorteil.“
 
Jedes der beiden Unternehmen wird laut SES-Angaben fünf Satellitenstarts durchführen. Arianespace wird Ariane 5 bzw. Soyuz Trägerraketen zur Verfügung stellen, die vom europäischen Weltraumzentrum in Kourou (Französisch Guyana) starten. ILS stellt Proton Breeze M Trägerraketen bereit, die vom Baikonur Kosmodrom in Kasachstan gestartet werden.
 
Die „Multi-Start“-Verträge beinhalten ausserdem Optionen für zusätzliche Starts und stellen sowohl für Arianespace als auch für ILS die bis heute auftragsstärkste Vereinbarung für Satelliten-Startdienste dar. Die Vertragsbedingungen bleiben nach SES-Bekunden vertraulich. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum