Simais: „Blucom-Entwicklung ist abgesichert“

0
12
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Im Interview mit DIGITAL FERNSEHEN sprach der Geschäftsführer der Humax Digital GmbHFranz Simais über den Blucom-Standard, die Zusammenarbeit mit SES Astra und die neuen Entavio-Receiver.

Im Bereich der Satellitentechnologie herrscht zur Zeit reges Treiben: Astra möchte einerseits eine neue digitale Plattform einführen, andererseits soll der Blucom-Standard die Lösung für das interaktive Fernsehen werden.

DF: Herr Simais, die Ausgestaltung der neuen Entavio-Digitalplattform von Astra nimmt zunehmend Fahrt auf. In welcher Rolle sehen Sie dabei Humax?
 
Simais: Humax unterstützt die Bemühungen seitens Astra um eine offene, neutrale Plattform für alle Inhalteanbieter. Wir sind vom Erfolg von Entavio überzeugt und erfüllen unsere Aufgabe mit der Bereitstellung der notwendigen Empfangstechnologie. Innovative, einfach zu bedienende Lösungen sind unsere Stärke, die wir bei diesem Projekt erneut einsetzen um den Zuschauern in Deutschland neue und spannende Angebote, wie interaktive Dienste mit Blucom, zu ermöglichen.
 
DF: Bereits zur IFA hat Humax mit dem Blu-Fox S den Prototypen eines Blucom-fähigen Entavio-Receivers vorgestellt. Wie waren die Reaktionen auf die neue Generation an Humax Set-Top-Boxen?
 
Simais: Als erster Hersteller haben wir auf der Funkausstellung interaktive Dienste mit Blucom für alle erlebbar gemacht und das wurde begeistert angenommen. Sowohl beim Publikum als auch bei Fachbesuchern hat der Receiver daher enormes Interesse geweckt. Natürlich wird die Auslieferung des Blu-Fox S nun mit Spannung erwartet. Daher arbeiten wir intensiv an der Erfüllung unseres Zeitplanes um das Gerät noch im Oktober in einer entsprechend breiten Anzahl zu liefern.
 
DF: Welche Spezifikationen sind für die Entavio-Receiver gefordert?
 
Simais: Neue Technologien und die Bündelung in einer qualitativ hochwertigen Set-Top-Box sind eine Herausforderung, welche wir gern angenommen haben. Humax versteht sich selbst als Wegbereiter der Digitalisierung und hat nicht zuletzt durch seine Produkte im Bereich HDTV mehr als einmal bewiesen, dass uns diese Rolle liegt. Der Erfolg in diesem Fall gibt uns erneut Recht.
 
DF: Gab es Unterstützung seitens Astra? Wie läuft die Zusammenarbeit?
 
Simais: Eine enge Zusammenarbeit ist für alle Beteiligte von essentieller Bedeutung, denn in diesem Fall liefern Set-Top-Boxen-Hersteller durch ihr Know-How im Bereich der digitalen Empfangstechnologie ja erst die Grundlage für den Erfolg der neuen Plattform beim Zuschauer. Sowohl bei technischen Sachverhalten als auch in rechtlicher Hinsicht, mit Lizenzvereinbarungen, Namensrechten und über die Entwicklung von notwendigen Patenten sind wir durch Astra daher hervorragend informiert und abgesichert worden.
 
Speziell die für die interaktiven Dienste notwendige Blucom-Technologie wird uns kostenlos zur Integration in unsere Produkte zur Verfügung gestellt. Dass gerade Patente für solch innovative Projekte von der Anmeldung bis zur Eintragung einen zeitlichen Vorlauf benötigen, kennen wir aus eigener Erfahrung. Das ist so üblich und auch mit APS vertraglich abgesichert. Nur so kann eine seriöse Zusammenarbeit zweier Partner aussehen.
 
DF: Welche Produkte plant Humax für die Entavio-Plattform?
 
Simais: Neben dem vorgestellten Prototypen Blu-Fox S arbeiten wir an einer Verbreiterung der Entavio-Receiverpalette. Wir werden Ende des Jahres mit dem Blu-Fox CI ein Gerät mit zusätzlichem Common Interface-Schacht liefern. Im Laufe des Jahres 2007 können dann weitere Features, wie Festplattenrekorder oder HDTV-Tuner, in die Receiver einfließen. Wir haben uns für die Zuschauer der Entavio-Plattform viel vorgenommen und freuen uns auf die neuen Möglichkeiten, die wir durch unsere Produkte ins heimische Wohnzimmer bringen. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert