Tchibo mit attraktivem Arena-Rückrunden-Angebot

0
29
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Hamburg, München – Arena drängt mit Sonderangeboten für die Rückrunde in den Sat- und Kabelmarkt. Vom 19. bis zum 25. Januar wird es in den über 1 000 Tchibo-Filialen ein günstiges Angebot für Satelliten-Haushalte geben.

Die Rückrunde der Bundesliga für 99 Euro ohne zusätzliche Kosten – also auch ohne die umstrittene Satellitenbereitstellungsgebühr in Höhe von fünf Euro monatlich, die Arena sonst Satellitenkunden abverlangt. Dazu gibt Arena den Receiver, einen Humax CR-Fox oben drauf, den die Käufer laut Tchibo-Sprecherin nach Ende der Vertragslaufzeit behalten können.

Und das Beste: Der Kunde ist nicht an eine längere Vertragslaufzeit gebunden, wie bei den anderen Rückrunden-Aktionen, die Arena derzeit durchführt. Dort ist es dann so, dass für die restliche Vertragslaufzeit von entweder sieben, teilweise sogar 19 Monaten, der normale Abo-Preis fällig wird. Nach Angaben der Tchibo-Sprecherin gegenüber DIGITAL FERNSEHEN haben die Kunden die Möglichkeit, nach Ende der Rückrunde aus dem Ein-Jahres-Vertrag auszusteigen. Dafür müsse nur die Kündigungsfrist eingehalten werden.
 
Die Tchibo-Sprecherin versicherte gegenüber DF, dass es sich bei der Aktion nicht um ein Lockangebot handelt, welches dann nach kürzester Zeit ausverkauft ist. „Wir haben mit Arena recht großzügig kalkuliert, so dass das Paket die Woche reichen müsste“, so die Unternehmenssprecherin.

Mit dieser Aktion versucht Arena, seinen Kundenstamm weiter auszubauen. Noch im November konnte Arena den millionsten Kunden präsentieren, womit das ausgegebene Jahresziel für 2006 frühzeitig erreicht worden ist. Dennoch bleibt weiterhin fraglich, ob Arena mit dem derzeitigen Angebot die kommunizierten 2,5 Millionen Zuschauer, die man bräuchte, um profitabel zu arbeiten, erreicht. Vielmehr hat man bei Arena nach eigenen Angaben im letzten Jahr 140 Millionen Euro Verlust gemacht, und auch für 2007 rechnet man mit einem negativen Ergebnis von 116 Millionen Euro.
 
Ein Ausbau des Kundenstamms durch Sonderangebote ist zwar ein wirksames Mittel, dabei darf jedoch eins nicht vergessen werden: Preisnachlässe treiben auch die Kosten nach oben, sodass im Endeffekt wieder mehr Kunden gebraucht werden, um die Gewinnzone zu erreichen. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert