WM: Erfolgreiche Kooperation von T-Systems und Astra

0
13
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Betzdorf -SES Astra zieht eine positive Bilanz nach der Übertragung der FIFA Fussball Weltmeisterschaft Deutschland 2006, die im Juni und Juli in Deutschland ausgetragen wurde.

Entsprechend dem letztjährigen Rahmenvertrag kooperierten Astra und T-Systems bei der Versorgung von verschiedenen Übertragungslösungen und weltweiten Übertragungspaketen.

Diese unterstützten die Fernsehberichterstattung für zahlreiche internationale Fernsehsender. Die Pakete bestanden aus Signalübertragungen, temporären Satelliten-Transponder-Kapazitäten sowie Uplink- und Downlink-Services.
 
Das Satelliten-System von Astra versorgt eigenen Angaben zufolge 107 Millionen Haushalte in Europa. Es übertrug die TV-Signale von den Astra-Orbitalpositionen 19,2 Grad Ost, 28,2 Grad Ost und 23,5 Grad Ost und versorgte damit zwanzig große TV-Sender und Vertriebspartner in Europa und Japan. Die Signale wurden in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Belgien und Japan auch in High Definition (HD)-Formaten ausgestrahlt.
 
T-Systems hat im Auftrag von Host Broadcast Services (HBS) die Spiele erstmals komplett im hoch auflösenden HDTV-Format übertragen. In den Genuss der neuen Bildqualität kamen Fernsehzuschauer in den USA und Asien sowie Kunden des deutschen Bezahlfernsehens Premiere. Dreh- und Angelpunkt der TV-Übertragungen war das Internationale Sendezentrum in München-Riem. Dort bereiteten 100 Mitarbeiter von Media and nBroadcast, der Mediensparte von T-Systems, die Bild- und Tonsignale aus den zwölf FIFA WM-Stadien für über 500 Rundfunkanstalten und Medienkunden in 206 Ländern auf. Bis zu 50 Kameras pro Stadion filmten zum ersten Mal in HDTV-Qualität. [sch]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert